Zeitungsbericht
Edeka will für mehr Marktanteil Läden ausgliedern

Deutschlands größter Lebensmittelhändler, die Hamburger Edeka, will durch Ausgliederungen in diesem Jahr den Marktanteil im Inland von 20,2 Prozent erhöhen.

dpa BERLIN/HAMBURG. Deutschlands größter Lebensmittelhändler, die Hamburger Edeka, will durch Ausgliederungen in diesem Jahr den Marktanteil im Inland von 20,2 Prozent erhöhen. „Wir planen eine positive Entwicklung unseres Umsatzes. Da der Markt nicht größer wird, werden wir folglich unseren Marktanteil vergrößern“, sagte Unternehmenschef Alfons Frenk der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „Die Welt“.

Für den deutschen Lebensmittelhandel insgesamt werde 2005 dagegen „ein Jahr der Stagnation“ werden. „Es ist ein sehr mühsamer Markt“, sagte Frenk. Edeka mit Zentralsitz in Hamburg wolle vor allem durch die Ausgliederung von 400 Läden an selbstständige Händler wachsen. Diese Filialen erreichen nach Frenks Worten im Jahr nach der Übertragung an eigenständige Unternehmer zweistellige Umsatzzuwächse und legen auch danach überdurchschnittlich zu. Insgesamt könnten aus dem Bestand der Edeka noch mehr als 1200 Läden ausgegliedert werden.

Der Edeka-Chef räumte ein, dass auch Edeka im Preiswettbewerb mitmische. „Es ist halt sehr schwer, eine solche Spirale anzuhalten.“ Um den Discountern Paroli zu bieten, will Frenk den Anteil der Eigenmarken von Edeka im Billigsegment von heute zehn Prozent bis 2007 auf 15 Prozent steigern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%