Zu viel Koffein
Foodwatch fordert Verbot von „Energy Shots“

Herzrhythmusstörungen, Nierenversagen, Tod: Die Verbraucherorganisation Foodwatch verdächtigt Wachmacher-Getränke, enorme Gesundheitsrisiken zu bergen. Vor allem hochkonzentrierte „Energy Shots“ seien gefährlich.
  • 7

BerlinDie Verbraucherorganisation Foodwatch hat ein „generelles Verkaufsverbot“ spezieller Wachmacher-Getränke gefordert. Sogenannte „Energy Shots“ enthielten die Wirkstoffe Koffein und Taurin „in besonders starker Konzentration“, teilte Foodwatch am Donnerstag in Berlin mit. Sowohl die hochkonzentrierten Energy Shots als auch herkömmliche Energy Drinks stünden im Verdacht Herzrhythmusstörungen, Krampfanfälle, Nierenversagen oder sogar Todesfälle zu verursachen. Bei den Shots sei die Gefahr einer Überdosierung „besonders groß“.

Für die Wirtschaft seien die bei Jugendlichen beliebten Energy Shots „ein Riesengeschäft“. Für die Gesundheit der Kunden aber „womöglich eine Riesengefahr“, erklärte Matthias Wolfschmidt, stellvertretender Foodwatch-Geschäftsführer.

Ein Energy Shot mit 60 Millilitern Flüssigkeit enthalte die gleichen Mengen Koffein und Taurin wie eine normale Dose eines Energy-Drinks, jedoch in vierfacher Konzentration. Wissenschaftler warnten vor Nebenwirkung „insbesondere beim Sport oder in Kombination mit Alkohol“. Deswegen müsse der Verkauf der hochkonzentrierten Shots verboten werden.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zu viel Koffein: Foodwatch fordert Verbot von „Energy Shots“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • @HubertKawaters
    Warum wollen Sie das Rauchen und den Alkoholkonsum überhaupt erst verbieten?!
    Es stehen hier nicht die Wirtschaftsinteressen im Mittelpunkt, sondern die natürliche Neugier des Menschen. Lasst den Menschen endlich die Freiheit Ihre eigene Erfahrung vom Leben zu machen! Neutrale Aufklärung JA! Einseitige Aufklärung und Verbote NEIN!

  • @Hubertkawaters
    Wir langen die Vorschriften/Gesetze/Verbote in Deutschland vollkommen aus. Und ich lebe nun mal in Deutschland und kann somit auch nur die Kritik dort los lassen, wo ich meien Lebensmittelpunkt habe.
    Kritik und Meinung muss das geäußert werden, wo man sich gerade befindet und dies ist eben NICHT die USA, sonder DEUTSCHLAND!

  • Hallo,

    ich finde das wir in Deutschland sehr viel freier leben als zB. in den USA . Ich reite und dinde es bestimmt nicht gut Pferdefleisch zu essen, aber ich möchte es jedem Menschen überlassen das selber zu entscheiden. In Texas ist Pferdefleisch essen seit 2003 gesetzlich verboten. Solche Beispiele gibt es viele

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%