Zu wenig Treibstoff
Ryanair soll Passagiere in Gefahr gebracht haben

Die Billig-Airline muss sich in Spanien mit ernsten Vorwürfen auseinandersetzen. Mehrere Maschinen sollen mit zu wenig Treibstoff betankt gewesen sein. Damit seien sie zur Notlandung gezwungen gewesen. Madrid ermittelt.
  • 7

MadridDas spanische Verkehrsministerium hat eine Untersuchung gegen die Billigfluggesellschaft Ryanair eingeleitet. Mehrere Verbraucherverbände in Spanien hatten den Vorwurf erhoben, dass drei Maschinen des irischen Unternehmens in der ostspanischen Hafenstadt Valencia Notlandungen unternommen hätten, weil die Flugzeuge nicht mehr genug Treibstoff in ihren Tanks gehabt hätten.

Sie hielten Ryanair vor, die Sicherheit der Passagiere in Gefahr gebracht zu haben. Wie die staatliche spanische Nachrichtenagentur Efe am Dienstag berichtete, geht die - dem Ministerium unterstellte - Flugsicherheitsbehörde (AESA) in ihrer Untersuchung dem Vorwurf nach.

Demgegenüber betonte Ryanair, die drei Maschinen seien normal gelandet und hätten die vorgeschriebene Mindestmenge an Treibstoff in ihren Tanks gehabt. Die Flugzeuge seien am 26. Juli auf der Route nach Madrid wegen eines Gewitters über der spanischen Hauptstadt nach Valencia umgeleitet worden.

Dort hätten sie etwa eine Stunde in einer Warteschleife kreisen müssen, heißt in einer Erklärung des Unternehmens. Die Piloten hätten dann um eine sofortige Landeerlaubnis gebeten, weil sich die Kerosinmenge in den Tanks der Maschinen der vorgeschriebenen Mindestmenge für 30 zusätzliche Flugminuten näherte.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Zu wenig Treibstoff: Ryanair soll Passagiere in Gefahr gebracht haben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • nun mal halblang, nur weil diese Fluglinie einem zunehmend auf die Eier geht, zudem diese nervige Cross-Selling-Revenue-Maschinerie auch nicht mehr mit günstigen Preise zu argumentieren ist (Low-Fare, high-cost), rechtfertigt das noch lange nicht einfach mal pauschal auf die Jungs einzudreschen. Hat jemand geschaut wo Valencia liegt? 400 Kilometer weiter als Madrid. Zwischen Madrid und Valencia gibt es einige Flughäfen (siehe neuen Pleiteflughafen Ciudad Real) wo man gemütlich notlanden kann bei ernsthaftem Gefahrenverzug. Wenn man 400 Kilometer umgeleitet wird, nach vielleicht auch einigen Warteschleifen etc... kann man schonmal auf die Hupe drücken..!

  • Ja, was glaubt ihr denn ? Bei einer Fluglinie, die nur von den Subventionen lebt, die unfähige Lokalpolitiker dafür zahlen, dass Leute für einen ganz offensichtlich auch nicht annähernd kostendeckenden Preis von überflüssigen Flughäfen auf überflüssigen Linien an uninteressante Orte geflogen werden, nur weil's billig ist, und wo auch an den Toiletten gespart wird, da kann man doch nicht auch noch nach Treibstoff verlangen. Irisches Roulette, eine moderne Variante des russischen ...

  • War mal eine BILLIG Airline mit gutem Kundenservice.
    Jetzt nur noch schlampig, unhöflich, ignorant im Kundenservice und TEUER!
    Fliege jetzt nur noch mit seriösen/sicheren Gesellschaften.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%