Zucker ist out Gewinneinbruch bei PepsiCo

Der US-Lebensmittelhersteller PepsiCo muss einen deutlichen Gewinneinbruch hinnehmen. Daran ist nicht nur der aktuelle Ernährungstrend schuld.
Kommentieren
Das getränk ist das wohl bekannteste Produkt des amerikanischen Lebensmittelherstellers PepsiCo. Quelle: AP
Pepsi-Cola

Das getränk ist das wohl bekannteste Produkt des amerikanischen Lebensmittelherstellers PepsiCo.

(Foto: AP)

PurchaseDie Flaute im Softdrinkgeschäft und die US-Steuerreform haben dem US-Lebensmittelhersteller PepsiCo im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch beschert. Das Ergebnis knickte um fast ein Viertel auf 4,9 Milliarden US-Dollar (4 Milliarden Euro) ein, wie der Konzern am Dienstag in Purchase im Bundesstaat New York mitteilte.

Im letzten Jahresviertel war gar ein Verlust angefallen. Im Tagesgeschäft profitierten die Amerikaner auf Jahressicht jedoch vor allem von den guten Verkaufszahlen bei der konzerneigenen Kartoffel-Chips-Marke Frito Lay.

Die Aktionäre sollen nun eine um fast 50 Cent auf 3,71 Dollar erhöhte Dividende erhalten. Zudem kündigte der Konzern ein neues Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 15 Milliarden Dollar an, das am 1. Juli dieses Jahres starten und bis Ende Juni 2021 laufen soll.

Das sind die größten Lebensmittelhersteller der Welt
Platz 10: Smithfield
1 von 10

Der Konzern ist der weltgrößte Schweinefleischproduzent und -lieferant mit Firmensitz in Virginia. 2013 hat die chinesische Staatsfirma Shuanghui das Unternehmen übernommen.

Quelle: Konzernatlas 2017

Platz 9: General Mills
2 von 10

Auf dem neunten Platz der umsatzstärksten Unternehmen liegt der US-Lebensmittelkonzern mit Sitz in Golden Valley, Minnesota. In Deutschland bekannt ist unter anderem die Eiskremesorte Häagen-Dazs.

Platz 8: Danone
3 von 10

Das französische Unternehmen ist der Rivale des schweizerischen Lebensmittelgiganten Nestlé. Der Lebensmittelproduzent ist in Deutschland durch das Joghurtgetränk Actimel oder durch seine bunten Verpackungen von den Fruchtzwergen bekannt. Der Konzern hat am Ende des Jahres 2016 die EU-Genehmigung für die Übernahme des US-Bio-Rivalen Whitewave erhalten.

Platz 7: Unilever
4 von 10

Der niederländische Lebensmittel- und Kosmetikriese ist in Großbritannien durch den Brotaufstrich Marmite bekannt. In Deutschland finden sich von dem Unternehmen bekannte Marken wie Becel, Bertolli, Langnese, Lipton oder Knorr. 2016 kaufte der Konzern die US-Ökofirma Seventh Generation auf, um der Nachfrage nach ethischen Produkten in der Haushaltssparte nachzukommen.

Platz 6: Kraft Heinz
5 von 10

Auf Platz sechs findet sich das US-amerikanische Unternehmen Kraft Heinz mit Sitz in Pittsburgh, das bei uns besonders durch den Tomaten-Ketchup bekannt ist. Der Konzern ist 2015 aus der Fusion von Kraft Foods und Heinz Company hervorgegangen.

Platz 5: Mondelez
6 von 10

Der Lebensmittelriese mit Sitz in Deerfield, Illinois, ist Hersteller der in zahlreichen Ländern vertriebenen Schokolade mit in goldgelb verpackten Bergen. 2016 gab es in Großbritannien einen Aufschrei wegen der zackigen Süßigkeit. Der Konzern stellt unter anderem auch so bekannte Marken wie Milka und Oreo her.

Platz 4: Mars
7 von 10

Das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Virginia nimmt den vierten Platz in der Weltrangliste der Lebensmittelhersteller ein. Es stellt die bekannten Marken Balisto, Bounty, M&M’s, Milky Way oder den gleichnamigen Schokoriegel Mars her. Der Konzern stellt neben Süßigkeiten auch Tiernahrung her.

PepsiCo bekommt derzeit den aktuellen Ernährungstrend weg von Getränken mit hohem Zuckergehalt zu spüren. Die Umsätze mit Softdrinks in Nordamerika gingen im vergangenen Jahr um 6 Prozent zurück. Der Konzern richtet sich deshalb verstärkt auf Lebensmittel aus und setzt zudem den Rotstift bei den Kosten an.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Zucker ist out: Gewinneinbruch bei PepsiCo"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%