Zukäufe im Regionalverkehr

Deutsche Bahn stützt MAN-Bussparte

Die Regionalbus-Tochter der Deutschen Bahn bestellt für 190 Millionen Euro Busse bei MAN. Im Busgeschäft tut sich MAN immer noch schwer. Und auch die Bahn hat auf der Straße große Konkurrenz.
Kommentieren
Züge der Deutschen Bahn: Die Regionalbus-Tochter der Deutschen Bahn stockt kräftig auf. Quelle: AFP

Züge der Deutschen Bahn: Die Regionalbus-Tochter der Deutschen Bahn stockt kräftig auf.

(Foto: AFP)

MünchenDie Regionalbus-Tochter der Deutschen Bahn hat bei MAN Hunderte Busse bestellt. In den kommenden beiden Jahren ordert DB Regio der Mitteilung vom Freitag zufolge bis zu 435 Fahrzeuge, zusätzlich sei eine Kaufoption für weitere 380 Busse in den Jahren 2017 und 2018 vereinbart. Den Gesamtwert des Rahmenvertrags beziffert MAN auf 190 Millionen Euro. Das Busgeschäft gehört zu den schwierigen Geschäftsfeldern des Lastwagen- und Maschinenbauers. Im ersten Halbjahr sank der Absatz in dem Bereich um 9 Prozent auf 2259 Busse.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Zukäufe im Regionalverkehr: Deutsche Bahn stützt MAN-Bussparte"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%