Zunächst nur eine Flugstrecke
Easyjet hält Ball in Hamburg flach

Die jüngsten Expansionsankündigungen von Germanwings und Lufthansa zeigen offenbar Wirkung: Der britische Billigflieger will in der Hansestadt vorerst kein weiteres Drehkreuz aufzubauen, sondern sich auf eine Strecke beschränken.

HB HAMBURG. „Es wird zunächst keine weiteren Strecken außer Hamburg-Basel geben“, sagte Easyjet-Deutschland-Chef John Kohlsaat am Donnerstag in Hamburg. Easyjet wolle aber in Deutschland weiter wachsen und sehe sowohl im Norden als auch im Süden noch Wachstumspotenzial.

Mit Blick auf eine mögliche starke Easyjet-Expansion in Hamburg hatten die Deutsche Lufthansa und die mit ihr verbundene Billigfluggesellschaft Germanwings am Montag angekündigt, ihr Angebot aus Hamburg stark auszuweiten. Lufthansa bietet dort künftig für alle Strecken Billigtickets ab 99 € für Hin- und Rückflug an.

„Lufthansa versucht den Markt mit kurzfristigen Preisaktionen zu blockieren, die angesichts der Kostenstruktur von Lufthansa gar nicht kostendeckend sein können. Das wird nicht lange gut gehen“, sagte Kohlsaat. „Jemand bei Lufthansa wird die Notbremse ziehen und dann steigen die Preise wieder. Bei Easyjet sind günstige Preise keine Lockvogelangebote, sondern der Kern des Geschäftsmodells."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%