Zusammenarbeit mit Reisebüros
Easyjet kämpft um Geschäftskunden

Europas zweitgrößte Billigfluggesellschaft Easyjet arbeitet erstmals mit Reisebüros zusammen und will damit verstärkt Geschäftskunden gewinnen. Damit verschärft Easyjet den Wettbewerb um Firmenkunden in Europa.

HB FRANKFURT. Nun sei das gesamte Flugangebot – wie bei klassischen Linienfluggesellschaften – von Geschäftsreisevermittlern buchbar, kündigte das Unternehmen am Montag an.

„Bisher fehlten uns die geeigneten Vertriebswege für Geschäftskunden“, sagte Easyjet-Deutschland-Chef John Kohlsaat in Frankfurt. Der vor zehn Jahren in Großbritannien gegründete Billigflieger habe lernen müssen, dass das Internet von Firmen für Reisebuchungen kaum genutzt werde. Künftig speist die Fluggesellschaft ihre Flugdaten in die weltweit von Reisebüros genutzten Buchungssysteme Amadeus und Galileo ein.

„Wir wollen den Anteil an Geschäftskunden deutlich steigern“, sagte Kohlsaat. Von den jährlich knapp 37 Mill. Easyjet-Passagieren seien bisher nur 20 Prozent Geschäftskunden. In Deutschland mit fünf Mill. Fluggästen im Jahr betrage der Geschäftsreise-Anteil erst 15 Prozent.

Die in Europa führenden Billigfluggesellschaften Ryanair und Easyjet sind fast ausschließlich über Internet-Buchungen gewachsen und bisher ohne Reisebüros ausgekommen. Deutsche Billiganbieter wie Air Berlin, Germanwings oder TUIfly werben dagegen seit längerem auch auf dem klassischem Weg um Geschäftskunden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%