Zwischenbilanz
Bei IVG hätte es mehr sein dürfen

Die IVG Immobilien AG hat in den ersten neun Monaten Umsatz und Ergebnis gesteigert. Dabei verfehlte das auf Büro-Immobilien spezialisierte Unternehmen allerdings die Erwartungen der Analysten.

dpa-afx BONN. Der Umsatz sei in der Zeit von Januar bis September von 315 auf 318 Mill. Euro gestiegen, teilte die im MDax notierte Gesellschaft am Dienstag in Bonn mit. Das operative Ergebnis (Ebit) legte von 140 auf 208 Mill. Euro zu. Nach Steuern aber vor Anteilen Dritter verdiente IVG 127 Mill. Euro und damit mehr als doppelt soviel wie im Vorjahr (56 Mio).

Der Überschuss nach Minderheiten stieg in den ersten neun Monaten von 48,7 auf 112,6 Mill. Euro. IVG profitierte vor allem von den beiden ersten zwei starken Quartalen, in denen die meisten Verkäufe getätigt wurden. Das dritte Quartal entwickelte sich rückläufig, was Experten im Vorfeld der Zahlen zudem mit einer hohen Vergleichsbasis des Vorjahres erklärt hatten.

In den Monaten Juli bis September ging der Umsatz von 103,5 auf 94,8 Mill. Euro zurück, Das Ebit verringerte sich von 52,9 auf 23,3 Mill. Euro und das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 35,1 auf 14,3 Mill. Euro. Nach Minderheiten sank der Überschuss von 28,2 auf 4,4 Mill. Euro. Die von dpa-AFX befragten Analysten hatten mit weniger starken Rückgängen gerechnet.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%