15 Maschinen bei Boeing bestellt
Fedex kehrt Airbus den Rücken

Wegen der Lieferschwierigkeiten beim Airbus-Großflugzeug A380 hat FedEx die Bestellung von zehn Frachtmaschinen zurückgezogen. Was EADS am wenigsten schmecken dürfte: Der US-Logistikkonzern geht nun direkt zum Konkurrenten Boeing.

HB NEW YORK / PARIS. Airbus sei über die Abbestellung der Fracht-Maschinen vom Typ A380-800 FS informiert worden, teilte Fedex am Dienstag mit. Hintergrund seien die Lieferverzögerungen beim A380. Mit Boeing sei zudem eine Option über den Kauf von 15 weiteren Maschinen vereinbart worden. Airbus erklärte, man bedauere den Schritt von FedEx, verstehe aber deren Wunsch nach Planungssicherheit. Die Aktie des Airbus-Mutterkonzerns EADS weitete ihre Verluste nach bekannt werden der Stornierung auf rund drei Prozent aus.

Die Probleme bei der Produktion des neuen Super-Jumbos A380 haben Airbus und EADS in eine schwere Krise gestürzt. Airbus musste die Auslieferung des Prestige-Projekts mehrmals verschieben. Wichtige Kunden überprüfen wegen der Verzögerungen ihre A380-Bestellungen. Airbus will die Verluste mit Kostenreduzierungen auffangen, etwa durch Personalabbau oder Standortschließungen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%