3-Tage-Woche für 60-Jährige
Chemiegewerkschaft fordert gestufte Frührente

Die Gewerkschaft IG BCE will kürzere Wochenarbeitszeiten für ältere Beschäftige. Vorstand Peter Hausmann fordert flexible Wege in den Ruhestand und will darüber im kommenden Jahr mit den Arbeitgebern verhandeln.
  • 0

Düsseldorf/HannoverDie Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) will in den Tarifverhandlungen im kommenden Jahr auch kürzere Wochenarbeitszeiten für ältere Beschäftige durchsetzen. „Ab 60 Jahren sollen künftig auch eine Drei- oder Vier-Tage-Woche möglich sein“, sagte Vorstandsmitglied und Verhandlungsführer Peter Hausmann der „Rheinischen Post“ vom Mittwoch. Es gehe darum, die Belastungen zu verringern, „dann können die Beschäftigen auch länger in den Betrieben gehalten werden“. Auch die Politik sei gefordert, für tragfähige Rahmenbedingungen zu sorgen, erklärte die IG BCE in Hannover

Von der Rentenkasse sollen die Beschäftigten eine Teilrente, vom Arbeitgeber einen Lohnausgleich erhalten: „Wir wollen einen Lohnausgleich, damit die Arbeit für die Beschäftigten attraktiv bleibt“, sagte Hausmann der Zeitung. „Hilfreich wäre es, wenn der Gesetzgeber eine Teilrente ab 60 möglich machen würde.“

Er erinnerte an die frühere Altersteilzeit, da habe es „rund 90 Prozent vom letzten Netto“ gegeben. Das sei von den Beschäftigten „gut akzeptiert“ worden. Die große Tarifkommission hatte am Dienstag über die Forderung beraten, wie die IG BCE in Hannover erklärte. Die Entscheidung über die konkrete Empfehlung werde das Gremium Mitte November treffen.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 3-Tage-Woche für 60-Jährige: Chemiegewerkschaft fordert gestufte Frührente"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%