30 Millionen Euro Kaufpreis: Morphosys schluckt Serotec

30 Millionen Euro Kaufpreis
Morphosys schluckt Serotec

Das Biotechunternehmen Morphosys übernimmt die britische Serotec-Gruppe für rund 30 Millionen Euro. Mit dem Kauf werden die Deutschen nach eigenen Angaben größter Anbieter von Forschungsantikörpern in Europa.

HB FRANKFURT. Mit dem Zukauf könne Morphosys den Umsatz in diesem Geschäftsbereich mehr als verdreifachen, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. „Die Akquisition von Serotec wird das Wachstum unserer Forschungsantikörpersparte beschleunigen und bringt uns in eine Führungsposition in diesem Markt“, sagte Morphosys-Chef Simon Moroney.

Den Kaufpreis will Morphosys mit rund 20,5 Mill. Euro in bar sowie durch die Ausgabe von 208 560 neuen Aktien aus einer Sachkapitalerhöhung begleichen. Serotec verfüge über eine Produktpalette von mehr als 4 600 Antikörpern und Reagenzien zum Einsatz in der immunologischen, neurologischen, zellbiologischen und histologischen Forschung.

An der Börse wurde der Zukauf mit hohen Kursgewinnen honoriert. Die im Technologieindex TecDax gelistete Morphosys-Aktie legte im Verlauf um 3,4 Prozent auf 43,94 Euro zu. „Die Akquisition ist sowohl unter finanziellen als auch strategischen Gesichtspunkten sinnvoll“, erklärte Equinet-Analyst Martin Possienke. Die Nutzung des Vertriebsnetzes von Serotec eröffne Morphosys neue Umsatzchancen.

Nach Abschluss der Akquisition soll die bislang in Privatbesitz befindliche Serotec in die Forschungsantikörpersparte von Morphosys integriert werden. In diesem Geschäftsfeld hat sich Morphosys für 2005 einen Umsatz von 4,0 bis 4,5 Mill. Euro zum Ziel gesetzt. An den Erwartungen für das abgelaufene Jahr ändere sich nichts. Morphosys rechnet demnach mit einem Umsatz von 31,5 Mill. Euro und einem Gewinn von 3,5 Mill. Euro. Ab 2007 solle Serotec auch zum Nettogewinn beitragen, kündigte Morphosys-Finanzchef Dave Lemus an.

Die 1982 gegründete Serotec-Gruppe verfügt den Angaben zufolge über ein starkes Vertriebsnetz mit Tochterunternehmen in Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Skandinavien und den USA. Morphosys bekomme damit erstmals Vertriebsbüros in Frankreich und Skandinavien und verstärke zudem seine Präsenz in den anderen genannten Ländern. 2005 habe Serotec mit rund 80 Mitarbeitern einen Umsatz von rund elf Mill. Euro erzielt, die Hälfte davon in den USA, sowie eine Nettomarge von zehn Prozent. Das Umsatzwachstum der vergangenen Jahre habe bei jeweils zehn bis 15 Prozent gelegen.

Morphosys entwickelt Technologien zur Herstellung synthetischer Antikörper zur Medikamentenforschung. Antikörper sind spezifische Eiweißmoleküle, die etwa der Abwehr von Krankheitserregern und der Zerstörung von Tumorzellen dienen. Im Januar 2005 hatte Morphosys bereits mit dem Kauf der britisch-amerikanischen Biogenesis-Gruppe für 7,5 Mill. Euro erste Schritte unternommen, um ihre Forschungsantikörpersparte auszubauen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%