30 000 Mitarbeiter betroffen
Ford muss Milliarden für Werksschließungen hinblättern

Der angeschlagene US-Autobauer Ford hat die erwarteten Kosten für die geplanten Schließungen von Fabriken in den USA beziffert: 2,4 Mrd. Dollar (1,94 Mrd. Euro).

HB DEARBORN. Die Zahl nannte das Unternehmen am Mittwoch in einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC. Der zweitgrößte Autohersteller der USA will bis 2012 insgesamt 14 Werke in Nordamerika schließen und bis zu 30 000 Stellen streichen. In Europa ist derzeit kein Jobabbau geplant.

Wie Ford bereits im Januar angekündigt hatte, soll die Umstrukturierung dem Hersteller Einsparungen in Milliardenhöhe bringen und das Nordamerika-Geschäft wieder profitabel machen. Dort will Ford spätestens im Jahr 2008 wieder schwarze Zahlen schreiben.

Ford verliert seit 10 Jahren in Folge auf seinem Heimatmarkt USA Marktanteile. Im vergangenen Jahr verkauft Ford in den USA 2,9 Mill. Autos und erreichte damit nur noch einen Marktanteil von 17,4 Prozent. 2004 waren es noch 18,3 Prozent und 1990 sogar 24 Prozent gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%