4,1 Millionen Fahrzeuge betroffen
GM-Pickups müssen in die Werkstatt

Der weltgrößte Autohersteller General Motors ruft weltweit mehr als 4 Millionen Pickup-Fahrzeuge zurück. An den Fahrzeugen müsse die Halterung der Heckklappe ausgetauscht werden, weil diese rosten und brechen kann.

HB BERLIN. Betroffen von der Rückrufaktion sind demnach die Modelle Chevrolet Silverado und GMC Sierra der Modelljahre 2000 bis 2004. Auch einige Kleinlaster der Modelle Chevrolet Avalanche und Cadillac Escalade EXT der Modelljahre 2002 bis 2004 würden zurückgerufen. Bei diesen Autos könnten die Befestigungen der Heckklappe unter bestimmten Umständen brechen. In dem Zusammenhang gebe es Berichte über insgesamt 134 kleinere Verletzungsfälle, aber nicht über größeren Unfälle, teilte GM mit. Insgesamt ruft das Unternehmen rund 3,7 Mill. Fahrzeuge in den USA, etwa 325 000 in Kanada und 93 000 in Mexiko zurück.

„Durch unser internes Frühwarnsystem und die Zusammenarbeit mit der (US-Straßensicherheitsbehörde) NHTSA sind wir in der Lage, schnell zu handeln“, sagte der für die Qualitätskontrolle bei GM-Nordamerika zuständige Kevin Williams. Priorität habe, die Kunden von der Rückrufaktion zu informieren, damit sie die Befestigungen der Heckklappen reparieren lassen könnten. Wegen der großen Zahl der Fahrzeuge könne es dabei aber zu Verzögerungen kommen, da die nötigen Ersatzteile nicht sofort in ausreichender Zahl zur Verfügung stünden.

Die Rückrufaktion dürfte ein großer Imageschaden für General Motors bedeuten und betrifft zudem mit den Pick Ups die letzte Bastion, die die US-Hersteller gegenüber der zunehmend starken Konkurrenz aus Asien noch haben.

Bereits im Februar hatte GM 1,8 Mill. Fahrzeuge in die Werkstätten zurückgerufen, weil ein festgestellter Defekt einen Brand in der Lenksäule oder in der Zündung hervorrufen kann. Auch andere Autohersteller haben seit Jahresbeginn Rückrufaktionen gestartet, wobei häufig die Elektronik eine Ursache war. Weltweit werden die Autos immer mehr mit Elektronik ausgestattet, die die Fahrzeuge immer anfälliger für Pannen machen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%