40 000 Fahrzeuge auf dem US-Markt betroffen
Große Rückrufaktion bei Ford

Ford hat in den USA rund 40 000 Fahrzeuge zurückgerufen. Betroffen sind die Modelle "Ford Freestar" und "Mercury Monterey". Nach internen Tests seien Fehler bei der Radaufhängung und der Tankanlage festgestellt worden, erklärte das Unternehmen am Dienstag.

HB DEARBORN. Die Ford Motor Co, Dearborn, ruft rund 40.000 Minivans der aktuellen Modelle „Ford Freestar“ und „Mercury Monterey“ wegen drohender Risse in der Radaufhängung zurück. Diesen Fehler habe Ford bei internen Tests festgestellt, Unfälle oder Kundenbeschwerden deswegen habe es nicht gegeben, sagte Ford-Sprecher Glenn Ray am Dienstag. Zudem würden rund 1.700 Fahrzeuge des aktuellen F-150 Pickups zurück gerufen, da bei großer Hitze Lecks im Tank auftreten können. Auch hier habe es weder Unfälle noch Kundenbeschwerden gegeben, der Fehler sei ebenfalls bei internen Tests festgestellt worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%