50 Prozent kosten eine Million Euro
VW stärkt das Leasing-Geschäft

Ein Konsortium unter Führung von Deutschlands führendem Autobauer Volkswagen hat Europas führende Leasinggesellschaft Leaseplan erworben.

HB WOLFSBURG. Die Akquisition von Leaseplan sei abgeschlossen, teilte VW am Donnerstag in Wolfsburg mit. Die relevanten Behörden hätten die erforderlichen Zustimmungen erteilt. Die im Flottenmanagement tätige Gesellschaft werde künftig von einem neu gegründeten Gemeinschaftsunternehmen gehalten. Der VW-Konzern ist daran über seine Finanz-Tochter Financial Services mit 50 Prozent beteiligt.

VW baut damit sein Leasinggeschäft massiv aus. Die niederländische Leaseplan gehört zu den größten Flottenmanagement-Gesellschaften und ist in Europa Marktführer. Das Leasing- und Flottenmanagementgeschäft gilt als hochprofitabel.

Partner von VW bei dem Erwerb von Leaseplan sind die private saudische Olayan-Gruppe sowie eine im Besitz des Emirats Abu Dhabi befindliche Firma. Diese beiden halten je 25 Prozent an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen. Bisherige Eigentümerin von Leaseplan war die niederländischen Großbank ABN Amro.

Volkswagen bezahlt früheren Angaben zufolge für den 50-prozentigen Erwerb von Leaseplan eine Milliarde Euro. Eigentlich sollte der Kaufpreis durch den Einstieg von Abu Dhabi bei VW finanziert werden. Volkswagen wollte dafür eigene Aktien an das Emirat veräußern. Die Verhandlungen scheiterten allerdings. VW will die Summe nun aus dem laufenden Geschäft zahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%