74 000 Stellen sollen in Gefahr sein
"Siemens plant Rückzug aus Deutschland"

Der Elektro-Konzern Siemens plant nach Darstellung des Gesamtbetriebsrates den systematischen Rückzug aus Deutschland.

HB ERLANGEN. Der Durch die Verlagerung in Niedriglohnländer seien im Inland 74 000 der 170 000 Stellen in Gefahr, heißt es in einem Positionspapier, das die Betriebsräte am Donnerstag in Erlangen beschlossen. Damit werde der Rückzug jedoch erst eingeläutet. „In letzter Konsequenz wird der Standort Deutschland komplett in Frage gestellt.“

Der GBR-Vorsitzende Ralf Heckmann kündigte harten Widerstand gegen die Vorstandspläne an. Es handle sich um ein groß angelegtes Programm zur Arbeitsplatzvernichtung, sagte er auf einer Kundgebung der IG Metall. „Grund ist die reine Profitgier.“ Die Strategie sei eine existenzielle Bedrohung für einen Großteil der Belegschaft, aber auch für den gesamten Industriestandort Deutschland. Siemens schade damit der gesamten Volkswirtschaft.

Die Arbeitnehmer seien durch die Globalisierung erpressbar geworden, sagte der GBR-Chef. Der Personalabbau erreiche eine neue Dimension. „Es droht das Diktat der Arbeitgeber.“ Deshalb müsse die Politik eingreifen. Wer Arbeitsplätze ins Ausland verlagere, dürfe keine öffentlichen Gelder und Aufträge mehr erhalten. Heckmann lehnte eine Verlängerung der Arbeitszeit auf 40 Stunden ab. Dies erzeuge nur weitere Arbeitslose.

Der Gesamtbetriebsrat beschloss, alle vorgeschlagenen Maßnahmen betriebswirtschaftlich zu prüfen. Dafür sollten auch externe Beratungsfirmen hinzugezogen werden. Nach GBR-Angaben verfolgt das Siemens-Management die Strategie, Umsatz und Wertschöpfung in den jeweiligen Märkten einander anzugleichen. Für Deutschland würde dies einen Abbau von 74 000 Stellen bedeuten. Darüber hinaus wolle die Siemens AG die globale Wertschöpfung „optimieren“ und alle Tätigkeiten möglichst kostengünstig platzieren. „Mit diesem Ansatz ist eine noch radikalere Arbeitsverlagerung verbunden.“ Diese betreffe auch höher qualifizierte Jobs in Entwicklung und Verwaltung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%