800 Millionen Euro

Ford investiert in spanisches Werk

Autobauer Ford wird sein Werk in Spanien für 800 Millionen Euro erweitern. Künftig sollen hier der Geländewagen Kuga und der Kastenwagen Transit Connect hergestellt werden - trotz Problemen auf dem Absatzmarkt.
Kommentieren
Fords Europa-CEO Stephen Odell (2.v.l.) in Spanien. Quelle: dpa

Fords Europa-CEO Stephen Odell (2.v.l.) in Spanien.

(Foto: dpa)

MadridDer US-Autobauer Ford Motor investiert 800 Millionen Euro in Spanien und erweitert sein Werk in Almussafes an der Ostküste. Dort sollten künftig der Geländewagen Ford Kuga und der Kastenwagen Transit Connect hergestellt werden, teilte ein Sprecher des Werks am Dienstag mit. Der Autoabsatz in Spanien war wegen des Auslaufens von staatlichen Anreizen in den vergangenen Monaten eingebrochen. Der Pkw-Absatz fiel nach Angaben des Automobilverbands ANFAC im Mai um 23,3 Prozent und damit den elften Monat in Folge. Die Autoindustrie trägt rund sechs Prozent zum Bruttoinlandsprodukt des krisengeschüttelten Euro-Mitgliedslandes bei.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "800 Millionen Euro: Ford investiert in spanisches Werk"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%