Abfüllanlagenbauer
Krones erwartet für 2009 Verlust

Krones liegt nach den ersten beiden Quartalen des Jahres im roten Bereich. Nun befürchtet der Abfüllanlagenbauer, dass auch im gesamten Jahr 2009 ein Verlust zu Buche stehen wird. Damit wäre eine Serie von neun Rekordjahren infolge beendet.

HB MÜNCHEN. Das Ergebnis vor Steuern lag im ersten Halbjahr mit 15,8 Mio. Euro im Minus, wie der Konzern aus Neutraubling in der Oberpfalz am Mittwoch mitteilte. Vor Jahresfrist hatte noch ein Vorsteuergewinn von 91,8 Mio. Euro zu Buche gestanden. Unterm Strich fiel von Januar bis Ende Juni 2009 ein Fehlbetrag von 16 Mio. Euro an. Der Umsatz ging um 23,3 Prozent auf 924,4 Mio. Euro zurück. Der Auftragseingang brach im ersten Halbjahr um 29,7 Prozent auf 874 Mio. Euro ein. Das zweite Quartal sei allerdings besser gelaufen als das erste.

Fürs Gesamtjahr rechnet Krones den Angaben zufolge mit einem Verlust. Eine konkrete Prognose wollte der Konzern aber nicht abgeben. Bisher hatte es lediglich geheißen, ein Verlust sei nicht auszuschließen. 2008 hatte der weltgrößte Hersteller von Abfüllanlagen mit einem Nettogewinn von 106,5 Mio. Euro das neunte Rekordjahr in Folge geschrieben. Wegen der Einbrüche im Geschäft will Krones im laufenden Jahr 80 bis 100 Mio. Euro sparen. Das Unternehmen hatte sich bereits von Leiharbeitern getrennt und Kurzarbeit ab Juli angesetzt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%