Abgasskandal: US-Jurist soll Aufseher bei Volkswagen werden

Abgasskandal
US-Jurist soll Aufseher bei Volkswagen werden

Der frühere Staatssekretär Larry Thompson soll den deutschen Autobauer Volkswagen in den kommenden drei Jahren unter die Lupe nehmen. Dies ist Teil eines Deals der Wolfsburger mit den US-Behörden.
  • 1

WashingtonNach dem Vergleich zwischen den US-Behörden und Volkswagen im Abgasskandal wird das Justizministerium in Washington einem Insider zufolge wohl den früheren Staatssekretär Larry Thompson zum Aufseher bei dem Konzern ernennen. Thompson werde dem Unternehmen voraussichtlich in den kommenden drei Jahren auf die Finger schauen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Mittwoch der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Jurist arbeitete in der Amtszeit von Präsident George W. Bush von 2001 bis 2003 im Justizministerium. Die Behörde und er selbst reagierten zunächst nicht auf Bitten um eine Stellungnahme.

VW hatte im Rahmen des Vergleichs zugestimmt, sich für drei Jahre von einem unabhängigen Experten begutachten zu lassen. Zudem hat der Wolfsburger Konzern Reformen versprochen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Abgasskandal: US-Jurist soll Aufseher bei Volkswagen werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Peter Heimig Kommentar zu Abgasskandal „Made in Germany VW-Merkel?“
    Wie viel tote Kinder betrifft das?
    Facebook: Peter Heimig
    Es gilt die Unschuldsvermutung

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%