Abhebegebühr
Kartellamt will weitere Senkung von Geldautomaten-Gebühren

Für das Geldabheben an fremden Banken wird eine Gebühr fällig. Die ist dem Kartellamtes jedoch zu hoch - es will die Zahlung auf unter zwei Euro drücken - zur Not mit der Einleitung eines Verfahrens.
  • 0

FrankfurtDas Bundeskartellamt dringt auf eine weitere Senkung der Geldautomaten-Gebühren von Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Vor allem auf dem Land, wo die Kunden fast ausschließlich auf das dichte Automatennetz
der beiden führenden Filialbank-Organisationen angewiesen sind, „lässt die Entwicklung zu wünschen übrig“, sagte der Präsident des Kartellamtes, Andreas Mundt, der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagausgabe). „Sollte sich das nicht ändern, bleibt die Einleitung von Verfahren eine Option“, drohte er.

Mundt will die Gebühren auf weniger als zwei Euro drücken: „Die Gebühr der Privatbanken ist bei der Analyse eine wichtige Richtschnur in der Diskussion über kostendeckende Gebühren“, sagte er der Zeitung. Die privaten Banken hatten sich im August 2010 öffentlichkeitswirksam auf eine Abhebegebühr von 1,95 Euro für die Nutzung fremder Geldautomaten geeinigt. Im Zentralen Kreditausschuss (ZKA) - dem Spitzengremium aller Bankenverbände - hatte man sich damals nur darauf verständigt, die Gebühr am Geldautomaten transparent anzuzeigen. Dann könnten Kunden, denen sie zu hoch ist, auch für einen anderen Automaten entscheiden.

Das Bundeskartellamt wollte abwarten, ob sich die Gebühren daraufhin in die richtige Richtung entwickelten. Es hatte sie als zu hoch moniert. Dem Bericht zufolge fragt die Behörde die Preise von mehr als 500 Sparkassen und Genossenschaftsbanken ab. Diese Analyse solle bis August abgeschlossen sein.

Bei Sparkassen, Volks- und Raiffeisenbanken sind die Fremdabhebe-Gebühren in der Regel höher. Sie verweisen darauf, dass sie ein größeres, kostspieliger zu unterhaltendes Netz von Geldautomaten unterhalten. Die Sparkassen betreiben 25.000, Raiffeisen- und Volksbanken knapp 19.000 und die Privatbanken insgesamt 11.000 Automaten. Sprecher der Verbände von Sparkassen und Genossenschaftsbanken, DSGV und BVR, plädierten in der „FAZ“ dafür, den Wettbewerb entscheiden zu lassen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Abhebegebühr: Kartellamt will weitere Senkung von Geldautomaten-Gebühren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%