Abkommen mit J&J
Evotec macht Millionen mit Lizenzen

Die J&J-Pharmatochter Janssen hat sich den Zugriff auf einige potenzielle Wirkstoffe gegen Depressionen gesichert. Evotec bringt das Geschäft einige Millionen ein. An der Börse kam das Abkommen gut an.
  • 0

FrankfurtEin Lizenzabkommen mit dem US-Pharmariesen Johnson & Johnson (J&J) bringt Evotec Millionen ein. Die J&J-Pharmatochter Janssen erhalte exklusiven Zugriff auf mehrere potenzielle Wirkstoffe gegen Depressionen, teilte das Hamburger Biotech-Unternehmen am Montag mit. Evotec erhalte dafür zwei Millionen Dollar als Vorabzahlung sowie weitere sechs Millionen, wenn die Mittel bestimmte Tests bestünden.

Falls ein Wirkstoff als Medikament auf den Markt komme, könne Evotec mit einer Überweisung von bis zu 67 Millionen Dollar rechnen - die Summe könnte später noch steigen. Evotec werde einen Teil der Lizenzgelder an den Schweizer Pharmariesen Roche weiterreichen, dessen Forscher die Moleküle ursprünglich entdeckt hatten, hieß es.

An der Börse kam das Abkommen gut an: Die im TecDax gelistete Evotec-Aktie gewann 1,6 Prozent. Für Evotec ist es nicht die erste Vereinbarung mit Janssen. Im Juli hatte die Biotechfirma angekündigt, sie arbeite zusammen mit der J&J-Ableger an einem neuen Diabetes-Medikament. Partnerschaften mit großen Arzneimittelherstellern in der Wirkstoffforschung sind das Kerngeschäft von Evotec.

Das 1993 gegründete Unternehmen kooperiert unter anderem mit dem belgischen Pharmakonzern UCB, der Schweizer Novartis und der japanischen Ono Pharmaceutical. Evotec erzielt einen erheblichen Teil seiner Einnahmen mit Meilensteinzahlungen, die bei Forschungserfolgen und Entwicklungsfortschritten von den Kooperationspartnern gezahlt werden.

 
Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Abkommen mit J&J: Evotec macht Millionen mit Lizenzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%