ABS-Probleme
VW ruft zahlreiche Autos in der Schweiz zurück

VW hat 22.000 Fahrzeuge in der Schweiz zurück in die Werkstatt gerufen. Autos der Marken VW, Audi und Skoda haben ABS-Probleme. Dasselbe Problem gab es zuletzt auch in Deutschland.
  • 0

BernVW hat 22.000 Autos in der Schweiz in die Werkstatt zurückgerufen, weil es Probleme mit dem Antiblockiersystem (ABS) gibt. Sie brauchen ein Softwareupdate. Betroffen seien die Marken VW, Audi und Skoda, sagte der Sprecher des VW-Importeurs Amag, Dino Graf, am Mittwoch. Zuvor hatte das Onlineportal „Blick.ch“ darüber berichtet. In Grenzsituationen wie bei Vollbremsungen sei die Stabilisierungsfunktion womöglich eingeschränkt, hieß es. Wegen des gleichen Problems hatte der VW-Konzern Ende Juni in Deutschland 385.000 Autos zurückgerufen.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " ABS-Probleme: VW ruft zahlreiche Autos in der Schweiz zurück"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%