Absatz
BAE Systems verzeichnet Gewinnplus

Der britische Rüstungskonzern BAE Systems im ersten Halbjahr dank seines straken Nordamerikageschäfts einen deutlichen Gewinnzuwachs verbucht und die Markterwartungen übertroffen.

dpa-afx LONDON.Der operative Gewinn stieg im Vorjahresvergleich um 34 Prozent auf 653 Mill. Pfund, wie Europas größte Rüstungsfirma am Mittwoch mitteilte. Für das Gesamtjahr erwartet die Gesellschaft ein moderates, organisches Wachstum im Verteidigungssektor sowie positive Beiträge von der vergangenes Jahr übernommenen amerikanischen Waffenschmiede United Defense. Die Beiträge des Flugzeugbauers Airbus würden sich voraussichtlich abschwächen.

Die Analysten von Numis Securities bezeichneten die Zahlen als erstaunlich und über den Markterwartungen. Das Kursziel wollen sie von 430 Pence auf 455 Pence erhöhen. BAE-Titel notierten am Mittag bei 389,35 Pence, einem Anstieg von einem Prozent.

Erst vergangene Woche hatte die Konzernleitung erklärt, ihren 20-Prozent-Anteil am Flugzeugbauer Airbus für 1,9 Mrd. Pfund (2,75 Mrd. Euro) an den Luft- und Raumfahrtkonzern EADS verkaufen zu wollen, der bereits 80 Prozent der Anteile an Airbus hält. Die endgültige Verkaufsentscheidung sollen die Anteilseigner auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 4. Oktober fällen. BAE Systems sei über den geplanten Verkauf "sehr glücklich", sagte Vorstandschef Mike Turner.

Airbus werde in den kommenden Jahren "sehr signifikanten Herausforderungen" ausgesetzt sein, sagte Turner weiter. Dazu zählte er das 787 Dreamliner-Programm des amerikanischen Erzrivalen Boeing , Probleme bei den A 350 und A 380-Ziviljets sowie den schwachen Dollar. Ein Aufruf an die Aktionäre, mehr Geld in Airbus zu pumpen, würde ihn nicht überraschen, fügte Turner hinzu. Baes Fokus liege auf der US-Verteidigungsindustrie. Hier wolle BAE ebenso wie in anderen Ländern seine Geschäfte ausweiten. "Langfristig gesehen würden mich weitere Übernahmen von unserer Seite in den USA nicht überraschen", so Turner.

Unter dem Strich verdiente BAE in den ersten sechs Monaten 405 (Vorjahr 317) Mill. Pfund. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) kletterten im Vorjahresvergleich um 39 Prozent auf 788 Mill. Pfund. Darin ist ein einmaliger Buchgewinn von 63 Mill. Pfund enthalten. Der Umsatz lag bei 8,2 Mrd. Pfund, ein Plus 21 Prozent. BAE Systems zahlt eine Zwischendividende von 4,4 Pence, zehn Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Auftragsbuch verzeichnet BAE ein Volumen von 56,9 Mrd. Pfund gegenüber 52,5 Mrd. Pfund.

Einen Zeitungsbericht, wonach BAE den Zuschlag zur Wartung von Saudi Arabiens Tornado-Kampfjets mit einem Volumen von 2,5 Mrd. Pfund erhalten habe, wollte Turner nicht kommentieren.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%