Absatz
Bei Volvo bricht LKW-Absatz ein

Dem schwedischen Lastwagenbauer Volvo macht weiterhin die Absatzkrise bei Nutzfahrzeugen zu schaffen. Im August sei die Zahl der verkauften Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr um 52 Prozent auf 7 109 gefallen, teilte das Unternehmen in Stockholm mit.
  • 0

HB STOCKHOLM. Dem schwedischen Lastwagenbauer Volvo macht weiterhin die Absatzkrise bei Nutzfahrzeugen zu schaffen. Im August sei die Zahl der verkauften Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr um 52 Prozent auf 7 109 gefallen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Stockholm mit. Dabei litt der LKW-Hersteller vor allem an der Nachfrageschwäche in Osteuropa. Der Absatz brach auf dem größten Markt in Europa um 72 Prozent auf 1 411 Fahrzeuge ein. In Nordamerika wurden mit 1 267 Nutzfahrzeugen ein Drittel weniger und in Asien mit 2 637 Fahrzeuge 43 Prozent weniger Nutzfahrzeuge ausgeliefert als im August 2008.

Nach den ersten acht Monaten im Jahr liegt der Absatz mit 77 904 Stück 54 Prozent unter dem Vorjahr. Zum weltweit zweitgrößten Lastwagen-Hersteller nach Daimler gehören die LKW-Marken Volvo, Renault, Mack, Nissan Diesel und Eicher.

Kommentare zu " Absatz: Bei Volvo bricht LKW-Absatz ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%