Absatz zieht weiter an
Mercedes in Deutschland schwach

Der weltweite Absatz von Mercedes hat in diesem Jahr zum sechsten Mal in Folge angezogen. Der Autobauer profitierte dabei im November von der guten Nachfrage nach neuen Modellen und Motoren. In Deutschland sah es jedoch nicht so gut aus.

HB STUTTGART. Wie der deutsch-amerikanische Autokonzern Daimler-Chrysler am Dienstag in Stuttgart mitteilte, wurden von den Marken Mercedes-Benz und Smart im November insgesamt um 1,6 Prozent mehr Autos ausgeliefert als im Vergleichzeitraum. Im November seien insgesamt 105 200 Fahrzeuge aus der Mercedes Car Group abgesetzt worden. Per Ende November belaufe sich der Absatzvorsprung zum Vorjahreszeitraum mit 1,09 Mill. Fahrzeugen auf 1,2 Prozent. Damit rückt der Konzern seinem Ziel näher, die Vorjahresmarke von 1,227 Mill. weltweit verkauften Fahrzeugen zu überspringen.

Von der Marke Mercedes-Benz wurden im November 93 500 Modelle oder 2,8 Prozent mehr als vor Jahresfrist verkauft. „Bei Mercedes-Benz trugen vor allem die erfolgreichen Modellanläufe sowie die positive Resonanz auf die neuen V6- und V8-Motorengenerationen dazu bei, dass sich der weltweite Absatz erhöhte“, begründete der Konzern den Absatzzuwachs. Im Jahresverlauf hatte Mercedes die neue Luxuslimousine S-Klasse sowie die Sportstourer B- und R-Klasse auf den Markt gebracht. Auch der sportliche Geländewagen M-Klasse wird in technisch und optisch überholter Version angeboten.

Vom Kleinstwagen Smart verkaufte DaimlerChrysler hingegen nur 11 700 Autos oder 6,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Per Ende November verfügte die unprofitable Tochter Smart mit 132 900 verkauften Fahrzeugen über einen Absatzvorsprung von 5,5 Prozent zum Vorjahr.

Auf dem wichtigen deutschen Markt musste die Mercedes-Gruppe im November abermals eine herbe Absatzeinbuße hinnehmen. Die Verkaufszahlen sanken um 13,7 Prozent auf 31 600 Fahrzeuge, per Monatsende summiert sich der Absatzrückgang zum Vorjahr auf 5,5 Prozent. Auch in den USA verkauften sich die Karossen schlechter als im Vorjahr.

An der Börse wurden die Daimler-Chrysler-Aktien am Nachmittag im Trend des Gesamtmarkts mit einem Aufschlag von 0,8 Prozent bei 43,30 Euro gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%