Absatzrückgang 2005 fortgesetzt
Durststrecke bei Gerolsteiner hält an

HB GEROLSTEIN. Die Durststrecke beim führenden deutschen Mineralbrunnen Gerolsteiner ist noch nicht zu Ende. Im vergangenen Jahr verkaufte das Unternehmen aus der Eifel mit 6,75 Mill. Hektolitern an Mineralwasser und Mischgetränken 3,6 Prozent weniger als 2004. Auch der Umsatz fiel 2005 mit 193,6 Mill. Euro um 2,2 Prozent niedriger aus, wie das Unternehmen am Donnerstag in Gerolstein mitteilte. Wegen der wachsenden Konkurrenz der Billigwässer in Discount-Märkten sei vor allem der Absatz von Mineralwasser mit Kohlensäure geschrumpft, sagte Geschäftsführer Jörg Croseck.

Um neue Kunden zu gewinnen, bringt die Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co. KG im Jahr 2006 Neuheiten auf den Markt: ein Wellnessgetränk mit Grüntee und Traube oder mit Weißtee und Birne, aromatisierte Fruchtvarianten des stillen Mineralwassers Gerolsteiner Naturell sowie ein isotonisches Sportgetränk. 2005 erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben mit Neuprodukten wie Apfelsaftschorle und „Fit“ Zuwächse im zweistelligen Bereich.

Bereits 2004 hatte Gerolsteiner beim Absatz ein Minus von 7,9 Prozent eingefahren. Insgesamt werden 790 Mitarbeiter beschäftigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%