Acea
Zahl der Pkw-Neuzulassungen in Europa steigt

Der Autoabsatz in Europa ist im September gestiegen. Das liegt vor allem an staatlichen Anreizprogrammen. In den ersten neun Monaten 2009 ging die Zahl neu zugelassener Pkw im Vergleich zum Vorjahreszeitraum aber zurück.

HB BRÜSSEL. Die Zahl neu zugelassener Autos legte im September im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent auf rund 1,39 Mio. Fahrzeuge zu, teilte der Verband der europäischen Automobilhersteller (ACEA) am Donnerstag in Brüssel mit. Im gesamten Neunmonatszeitraum des Jahres jedoch sei er um 6,6 Prozent rückläufig gewesen.

In Westeuropa wurde im abgelaufenen Monat mit einem Plus von 9,6 Prozent der größte Zuwachs seit 1999 registriert. Deutschland verzeichnete mit plus 21,0 Prozent (316 166 Pkw) den größten Zuwachs, gefolgt von Spanien (plus 18,0 Prozent) und Österreich (plus 17,9 Prozent) sowie auch von Frankreich (plus 14,0 Prozent) und Großbritannien (plus 11,4 Prozent), wo die Umweltprämien verlängert worden waren. In Griechenland (minus 36,5 Prozent), Irland (34,7 Prozent) und Finnland (minus 23,8 Prozent) hingegen sanken die Neuzulassungen am stärksten.

Im gesamten Zeitraum von Januar bis September 2009 verbuchten nur Deutschland mit einem Plus von 26,1 Prozent sowie Österreich (plus 6,7 Prozent) und Frankreich (plus 2,4 Prozent) mehr Neuzulassungen als im Vorjahr. In ganz Westeuropa sank er hingegen um 4,8 Prozent auf 10,31 Mio. Fahrzeuge.

In den neuen osteuropäischen EU-Staaten hielt der Abschwung sowohl im September als auch zwischen Januar und September an. Im abgelaufenen Monat schrumpfte der Absatz in dieser Region um 36,4 Prozent. Nur die zwei größten Märkte Polen (plus 7,9 Prozent) und Tschechien (plus 0,5 Prozent) legten zu. Im Neunmonatsvergleich sanken die Neuzulassungen um 28,7 Prozent. Hier stach neben den beiden größten Märkten (Polen plus 1,7 Prozent und Tschechien plus 8,0 Prozent) auch die Slowakei positiv hervor mit einem 19,7-prozentigen Zuwachs an neu zugelassenen Pkw.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%