Äußerungen zu angeblicher Übernahme
VW-Chef ärgert sich über Daimler-Manager

Nach Aussagen des Lkw-Vorstands bei Daimler plant VW die Übernahme eines US-Nutzfahrzeugherstellers. Die Wolfsburger dementieren verägert und werden sich wohl beim Stuttgarter Konkurrenten beschweren.
  • 0

PotsdamVolkswagen hält sich die Möglichkeit einer Übernahme eines weiteren Lkw-Bauers offen, will vorerst aber sein Geld zusammenhalten. „Wir haben genug damit zu tun, die Integration von Scania voranzubringen“, sagte Konzernchef Martin Winterkorn am Donnerstagabend am Rande der Präsentation des neuen Mittelklassewagens Passat in Potsdam.

„Wir haben zwar eine volle Kasse, aber 16 oder 17 Milliarden Euro für Paccar auf den Tisch zu blättern...?“, fügte Winterkorn hinzu, ohne den Satz zu beenden. Volkswagen hatte Ende März 17,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Das Geld benötigt Europas größter Autokonzern vor allem für Investitionen in neue Automodelle und die weitere Modernisierung der Produktion.

Wolfgang Bernhard, Lkw-Vorstand bei Daimler, hatte mit Äußerungen über angebliche Pläne von VW zur Übernahme von Paccar für einen Affront gesorgt. Mehrere Analysten berichteten, Bernhard habe auf einer Veranstaltung in Berlin gesagt, der Wolfsburger Konzern bereite den milliardenschweren Kauf des US-Nutzfahrzeugkonzerns vor.

Nach Aussagen des Daimler-Managers plant VW, die Übernahme im kommenden Jahr anzugehen. Bernhard berief sich den Analysten zufolge auf mehrere ernstzunehmende Quellen, die ihm von den VW-Plänen berichtet hätten. Volkswagen wies dies entschieden zurück.

Auf die Frage, ob er je erlebt habe, dass sich ein Manager eines konkurrierenden Konzerns über angebliche Pläne eines anderen öffentlich in dieser Art geäußert habe, antwortete Winterkorn: „Noch nie.“ Ein Konzerninsider sagte, Volkswagen werde Bernhards Vorgehen nicht unkommentiert lassen. Es wurde erwartet, dass VW bei Daimler in Stuttgart vorstellig wird, um sich über Bernhard zu beschweren.

VW will aus seinen Lkw-Töchtern Scania und MAN eine schlagkräftige Allianz schmieden, die es mit den führenden Lastwagenbauern Daimler und Volvo aufnehmen kann. Mit einer Übernahme von Paccar würde VW den Abstand zum Weltmarktführer aus Stuttgart verringern und bekäme zugleich auf dem wichtigen US-Markt einen Fuß in die Tür. Dort sind die Wolfsburger bisher im Lkw-Geschäft nicht präsent.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Äußerungen zu angeblicher Übernahme: VW-Chef ärgert sich über Daimler-Manager"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%