Agfa
Chronik: Vom Fotopionier zum Insolvenzfall

Der deutsche Fotopionier Agfa blickt auf eine fast 140-jährige Geschichte zurück. Das Unternehmen brachte 1936 den ersten modernen Farbfilm auf den Markt. Die wichtigsten Daten im Zeitablauf:

1867: Zwei Chemiker gründen in Berlin ein Farbenfabrik, aus der sechs Jahre später die Actien-Gesellschaft für Anilin-Fabrikationen (Agfa) entsteht.

1894: In Antwerpen gründet der belgische Fotograf Lieven Gevaert die L. Gevaert & Cie. Agfa und Gevaert entwickeln sich in den folgenden Jahren unabhängig voneinander zu bedeutenden Fotounternehmen.

1897: Die Marke Agfa wird als Warenzeichen eingetragen.

1936: Agfa bringt den ersten modernen Farbfilm auf den Markt und wird damit zu einem Pionier der Fotografie.

1952: Agfa wird in Leverkusen neu gegründet und ein Jahr später zur 100-prozentigen Tochterfirma des Bayer-Konzerns.

1964: Die Agfa AG und die Gevaert Photo-Producten N.N. schließen sich zur Agfa-Gevaert-Gruppe zusammen.

1999: Die Bayer-Tochter geht an die Börse; der Chemie- und Pharmakonzern hält nur noch 30 Prozent an Agfa Gevaert. Zwei Jahre später trennt sich Bayer von seinem restlichen Aktienpaket.

2004: Die Agfa Gevaert Holding gibt die traditionsreiche Fotosparte ab. Investoren um den Geschäftsmann Hartmut Emans gehen mit der AgfaPhoto GmbH mit Sitz in Leverkusen an den Start.

Mai 2005: Agfa Photo stellt nach nur sieben Monaten wegen Zahlungsunfähigkeit einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, das drei Monate später eröffnet wird.

Oktober 2005: Gespräche mit Kaufinteressenten gestalten sich als schwierig. Zunächst steigt der Finanzinvestor Cerberus aus. Ein Kaufangebot des britischen Fotoautomaten-Betreibers Photo-Me wird wegen unannehmbarer Bedingungen zurückgewiesen. Agfa Photo geht endgültig in die Abwicklung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%