Aggressiver Investor
Carl Icahn sichert sich drei Sitze im Hertz-Aufsichtsrat

Am Montag verließ der Hertz-Chef den Autovermieter. Nun soll ein neuer Vorstandschef her. Darum kümmert sich vor allem der Investor Carl Icahn, der nun drei Sitze im Aufsichtsrat inne hat. Die Aktie reagiert bereits.
  • 0

BostonDer für sein aggressives Finanzgebaren bekannte Investor Carl Icahn hat nach seinem Einstieg beim US-Autovermieter Hertz drei Sitze im Aufsichtsrat erhalten. Ziel sei nun die Ernennung eines neuen Unternehmenschefs, der Hertz wieder zu altem Glanz verhelfen könne, erklärte Icahn am Donnerstag. Die Hertz-Aktie stieg nachbörslich um mehr als vier Prozent.

Icahn war Ende August mit 8,5 Prozent bei dem Autovermieter eingestiegen. Am Montag gab dann Hertz-Chef Mark Frissora seinen Rücktritt bekannt - offiziell aus persönlichen Gründen. Nach Einschätzung von Analysten warf der Manager aber vor allem auf Druck von Icahn hin das Handtuch.

Bei Hertz läuft es derzeit nicht rund. Wegen verschiedener operativer Probleme und Kosten für Bilanzkorrekturen der vergangenen drei Jahre kappte der US-Autovermieter seine Gewinnziele für das laufende Jahr. Zudem machte Hertz auch der Rückruf zahlreicher Autos zu schaffen, weil dadurch die Flotte in den USA verkleinert wurde.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Aggressiver Investor: Carl Icahn sichert sich drei Sitze im Hertz-Aufsichtsrat"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%