Agrarforschung
BASF arbeitet an Agrarprodukten für Brasilien

BASF will neue Technologien und Pflanzen für Brasiliens Agrarsektor entwerfen. Gemeinsam mit einem Institut vor Ort sollen so zum Beispiel Pflanzenschutzmittel auf biologischer Basis entstehen.
  • 0

FrankfurtDer Chemieriese BASF will mit dem brasilianischen Forschungsinstitut Embrapa neue Technologien und Pflanzen für den Anbau in Brasilien entwickeln. Die Kooperation erstrecke sich unter anderem auf die Gebiete Pflanzenbiotechnologie, Bodenfruchtbarkeit, Einsatz von Maschinen, Pflanzenschutz und Pflanzenphysiologie, teilte BASF am Mittwoch in Sao Paulo mit.

Die Vereinbarung gelte für fünf Jahre. Ein Projekt ziele auf ein Pflanzenschutzmittel auf biologischer Basis für den Zuckerrohr-Anbau ab. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht mitgeteilt. Brasilien ist einer der wichtigsten Märkte für die Landwirtschaftschemie. BASF hat bereits in der Vergangenheit mit dem Institut Empresa Brasileira de Pesquisa Agropecuaria (Embrapa) zusammengearbeitet.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Agrarforschung: BASF arbeitet an Agrarprodukten für Brasilien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%