Airbus
Erste Bestellung eines Riesen-A380

Der Flugzeugbauer Airbus bringt eine weitere gute Nachricht von der Flugschau in Dubai mit: Erstmals hat eine Airline den A380 in der XXL-Version mit über 840 Sitzplätzen bestellt. Die Standardversion ist lediglich für 525 Passagiere ausgelegt.
  • 0

HB DUBAI. Erstmals hat eine Fluggesellschaft den Airbus Großraumflieger A380 in der XXL-Version mit 840 Sitzplätzen bestellt. Air Austral von der französischen Insel La Reunion im Indischen Ozean besiegelte auf der Luftfahrtmesse in Dubai die Bestellung von zwei doppelstöckigen Billigflug-Modellen des größten Flugzeugs der Welt. Die Airline will damit ab 2014 die 9300 Kilometer lange Strecke von dem französischen Übersee-Department nach Paris fliegen.

„Wir sind überzeugt, dass Flugzeuge mit preisgünstigen Tickets dabei helfen werden, die Verkehrszahlen explodieren zu lassen“, sagte der Gründer und Präsident von Air Austral, Gerard Etheve am Dienstag. Zum Preis für die beiden Maschinen machte er keine konkreten Angaben. Er soll jedoch unter dem Listenpreis von rund 330 Mio. Dollar pro Maschine gelegen haben.

Der A380 ist seit rund zwei Jahren in Betrieb und in der Standardversion für 525 Passagiere ausgelegt. In der reinen Economy-Class-Version können bis zu 853 Fluggäste an Bord und damit acht mal mehr als in den kleinsten Airbus, den A318. Bislang haben sich die Käufer aber auf die lukrativen Premium-Klassen konzentriert und orderten mehr Platz für Luxus-Angebote wie Betten, Duschen und Bars.

Damit sank das Platzangebot der bisherigen A380 auf rund 500 Sitze. Allerdings ist auch die Luftfahrtbranchen längst in den Abwärtssog der weltweiten Rezession geraten, vor allem weil Geschäftskunden weniger und günstigere Flüge buchten. Die Billigflieger steuerten bislang vergleichsweise glimpflich durch die Krise.

Die Billigflieger-Version des A380 ist vor allem für den wachsenden Luftverkehr in China und Indien gedacht. Zudem zielt sie auf Fluggesellschaften, die wie auf den japanischen Inlandsrouten mit einer alten Flotte des Airbus-Rivalen Boeing in einem stark ausgelasteten Streckennetz fliegen.

Kommentare zu " Airbus: Erste Bestellung eines Riesen-A380"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%