Airbus und Boeing hoffen auf gleichhohe Milliardenaufträge – Peking holt mehr Produktion ins Land
China braucht 150 Mittelstrecken-Jets

Die großen Flugzeughersteller Boeing und Airbus hoffen auf neue Milliardenaufträge aus China. Beide Konkurrenten verhandeln nach Informationen des Handelsblatts mit der Regierung in Peking über die Lieferung von jeweils 150 Mittelstrecken-Flugzeugen. Jeder der beiden Aufträge hat einen Listenpreis von rund 7,5 Mrd. Euro. Allerdings gewähren die Flugzeughersteller bei Großbestellungen deutliche Rabatte.

HB PEKING. Airbus hofft, wenigstens einen Teil des Auftrags für die Modelle der A320-Familie schon in der kommenden Woche beim Europa-Besuch des chinesischen Staatspräsidenten Hu Jintao unter Dach und Fach zu bringen. Boeing will angeblich den Auftrag für die 737-Flieger beim China-Besuch von US-Präsident Georg W. Bush in zwei Wochen verkünden. Experten schätzen, das China bis 2025 rund 450 Mittelstrecken-Maschinen benötigt.

Für den Airbus-Standort Hamburg-Finkenwerder, wo der A320 zum Teil gefertigt wird, wäre der Auftrag aus China ein wichtiges Signal. Laurence Barron, Chef von Airbus China, will einen Großauftrag jedoch nicht bestätigen: „Das ist alles sehr spekulativ.“

China ist der am schnellsten wachsende Markt für Passagierflugzeuge weltweit und wird hinter den USA bald der zweitgrößte sein. In den kommenden 20 Jahren werde das Reich der Mitte 1790 Maschinen benötigen, hat Airbus in Toulouse errechnet. Boeing geht sogar von 2 000 Flugzeugen aus. Der gesamte Auftragswert wird auf 230 Mrd.Dollar geschätzt.

China hat bislang seine Einkäufe recht genau zwischen Boeing und Airbus aufgeteilt. In diesem Jahr haben beide Hersteller je etwa 70 Aufträge von chinesischen Airlines bekommen. Dadurch, dass der amerikanische Hersteller jedoch schon länger am Markt ist, hat Boeing in der Gesamtsumme der Verkäufe die Nase vorn.

„Wenn wir unseren momentanen Wachstumstrend fortsetzen, werden wir in acht Jahren 50 Prozent des chinesischen Marktes kontrollieren“, so Airbus-Manager Barron. Momentan liegt der Marktanteil von Airbus in China bei rund einem Drittel. Der Konzern hat sein erstes Flugzeug in China 1985 verkauft. Heute fliegen elf chinesische Airlines mit Modellen des europäischen Herstellers.

Seite 1:

China braucht 150 Mittelstrecken-Jets

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%