Airline
UAL könnte Bestellung von 42 Airbus-Flugzeugen stornieren

Die United-Airlines-Muttergesellschaft UAL könnte die Bestellung von 42 Airbus-Flugzeugen im Volumen von 2,2 Mrd. Dollar stornieren. Der Aktienkurs von EADS geriet daraufhin unter Druck.

dpa-afx/ HB CHICAGO. Die United-Airlines-Muttergesellschaft UAL könnte die Bestellung von 42 Airbus-Flugzeugen im Volumen von 2,2 Mrd. Dollar stornieren. Es sei "höchst unwahrscheinlich", dass man künftige Lieferungen der bestellten Maschinen der Typen A319 und A320 annehmen werde, teilte UAL in einem Schreiben an die US-Börsenaufsicht SEC mit. Damit verlöre die Fluggesellschaft bereits geleistete Anzahlung in Höhe von 91 Mill. Dollar.

United Airlines hat unter anderem wegen der hohen Kerosinpreise im ersten Halbjahr einen Verlust von 3,27 Mrd. Dollar angehäuft und will bis 2009 nun 7 000 der rund 55 000 Arbeitsplätze streichen sowie 100 Flugzeuge stilllegen. Bereits im vierten Quartal 2008 sollen die Flugkapazitäten um bis zu 16,5 Prozent reduziert werden. Der Flugzeugbauer Airbus gehört zum Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS /FX/edh/fj

Im MDax verloren EADS über zwei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%