Aktie unter Druck
Schwarz Pharma enttäuscht den Markt

Schwarz Pharma erwartet, das vierte Quartal dieses Jahres mit einem Verlust abzuschließen. Wegen Einmalbelastungen durch Erlösschmälerungen im Omeprazolgeschäft könne es im vierten Quartal zu einem Verlust kommen, sagte eine Sprecherin der Monheimer Firma am Montag.

HB DÜSSELDORF. Das Unternehmen schließe nicht aus, dass weitere Wettbewerber in den Omeprazol-Markt einstiegen. Dies könne das Preisniveau weiter drücken, fügte die Sprecherin hinzu.

„Der Umsatz wird unter dem des dritten Quartals liegen“, sagte Vorstandsvorsitzender Patrick Schwarz-Schütte am Montag am Rande der Herbst-Pressekonferenz des Unternehmens. Schwarz Pharma hatte zuvor mitgeteilt, für dieses Jahr angesichts der US-Konkurrenz für sein Magenmittel Omeprazol nur noch mit einem Gewinn von 110 bis 120 Millionen Euro zu rechnen. Zuvor hatte der Konzern noch rund 250 Millionen Euro angepeilt, denn im ersten Halbjahr hatten die Erlöse des Präparats noch bei 596 Mio EUR gelegen. „Der Kuchen ist kleiner geworden, und unser Anteil an diesem Kuchen ebenfalls“, erläuterte Schwarz-Schütte.

Schwarz Pharma wolle ihre Position als US-Marktführer beim verschreibungspflichtigen Omeprazol verteidigen, bekräftigte er. Derzeit liege der Marktanteil noch bei über 50 Prozent im Vergleich zu 70 Prozent Ende Juli. So lange nur drei Player am Markt seien, werde dies auch so bleiben. Er könne aber nicht sagen, ob der Marktanteil bei über 50 Prozent gehalten werde, wenn vier bis fünf Wettbewerber miteinander konkurrierten. Zumindest drei weitere Unternehmen hätten bereits die US-Zulassung für ihr Omeprazol, doch riskierten sie wie der US-Hersteller Mylan eine Patentklage des Originalherstellers AstraZeneca, falls sie vorzeitig am Markt starteten.

Die im Index für mittelgroße Unternehmen MDax notierten Aktien des Arzneimittelherstellers reagierten mit deutlichen Kursverlusten auf die gesenkte Gewinnprognose für 2003. Auch der jüngste Quartalsbericht war nach Einschätzung von Analysten hinter den Markterwartungen zurückgeblieben. Die Anteilsscheine des Unternehmens verloren im frühen Handel zeitweise 5,4 Prozent an Wert auf 18,95 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%