Aktien sollen aus dem Verkehr gezogen werden
Clorox kauft eigene Aktien von Henkel zurück

Der US-Konsumgüterkonzern Clorox, an dem Henkel beteiligt ist, will von dem Düsseldorfer Konzern eigene Aktien im Wert von bis zu 255 Millionen Dollar zurückkaufen.

Reuters CHICAGO. Der Aufsichtsrat habe dem Rückkauf der Clorox-Aktien von Henkel zugestimmt, teilte Clorox am Mittwoch in Chicago mit. Damit könne der deutsche Konsumgüterkonzern seinen Anteil an Clorox in der Nähe der derzeitigen Beteiligung von 29 Prozent halten, hieß es.

Henkel teilte dazu am Abend mit, mit dem geplanten Aktienrückkaufprogramm einverstanden zu sein. Clorox sei berechtigt, Aktien im Wert von bis zu 50 Millionen Dollar von Henkel bis Ende 2003 zurückzukaufen. Im Rahmen des Gesamtprogrammes habe Clorox die Option, Aktien bis zum angestrebten Gesamtwert von 255 Millionen Dollar innerhalb der nächsten zwei Jahre zurückzukaufen. „Die Vereinbarung ist Ausdruck des guten partnerschaftlichen Verhältnisses beider Unternehmen und erlaubt Henkel, seine Beteiligung an Clorox auf etwa der derzeitigen Höhe zu halten“, teilte Henkel mit. Nach Angaben eines Sprechers von Henkel will Clorox die rückgekauften Aktien nach dem Erwerb aus dem Verkehr ziehen. Als Grund nannte er den hohen „Cash-Flow“ des Konzerns.

Clorox erwartet, im Geschäftsjahr 2004 von dem Aktienrückkaufprogramm zu profitieren. Insgesamt will der Konzern Aktien im Wert von 700 Millionen Dollar wieder erwerben. Das Unternehmen kündigte des Weiteren die Erhöhung der Quartalsdividende auf 27 Cent je Aktie von 23 Cent je Aktie an.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%