Aktienkurs des US-Biotechkonzerns Biogen Idec bricht ein: Todesfall schockt Pharmabranche

Aktienkurs des US-Biotechkonzerns Biogen Idec bricht ein
Todesfall schockt Pharmabranche

Nur wenige Wochen nach der Zulassung haben die Biotech-Unternehmen Biogen-Idec und Elan ihr neuartiges Multiple-Sklerose-Medikament Tysabri wieder vom Markt genommen. Grund dafür ist ein Todesfall, der bei neueren Tests mit dem Medikament aufgetreten ist.

shf FRANKFURT/M. Das Mittel galt als wichtiger Hoffnungsträger für die Unternehmen – entsprechend harsch war die Reaktion an der Börse: Die Aktien von Biogen-Idec brachen im Handel an der Wall Street um 45 Prozent ein, an der Börse Dublin verloren die Elan-Aktien sogar mehr als zwei Drittel ihres Wertes.

Die Entscheidung wird tief greifenden Einfluss auf den lukrativen Markt für Medikamente gegen die Nervenkrankheit Multiple Sklerose (MS) haben. Analysten rechnen damit, dass vom Rückzug von Biogen-Idec die beiden anderen etablierten Anbieter Schering und Serono deutlich profitieren werden.

Das sahen gestern auch die Anleger so: Der Börsenwert der Schweizer Serono AG, größter europäischer Biotechkonzern, legte um etwa 18 Prozent zu. Serono vermarktet das MS-Mittel Rebif. Schering ist mit dem alteingesessenen Medikament Betaseron auf dem Markt vertreten. Die Aktien des Berliner Konzerns gewannen rund drei Prozent an Wert. Der israelisch-amerikanische Pharmakonzern Teva, der ebenfalls ein umsatzstarkes Medikament gegen MS anbietet, wurde um mehr als sechs Prozent höher bewertet. Als Folge des überraschenden Produktrückrufs von Elan und Biogen wurden gestern damit fast 15 Mrd. Dollar Börsenwert umverteilt.

Das Medikament Tysabri erzielte bislang zwar noch keinen großen Umsatz, galt aber als Wachstumshoffnung für Biogen-Idec und Elan. Das Medikament hatte in klinischen Versuchen deutlich bessere Resultate in der Behandlung von Multipler Sklerose gezeigt als die etablierten Präparate. Viele Analysten sahen den Wirkstoff daher als potenziellen „Blockbuster“ mit einem künftigen Spitzenumsatz von bis zu drei Mrd. Dollar. Zum Vergleich: Der Gesamtumsatz von Biogen im Jahr 2003 lag bei 1,85 Mrd. Dollar.

Gesamter Biotechsektor gibt in der Folge nach

Es galt in der Pharmabranche bislang als sicher, dass das Mittel relativ schnell erhebliche Marktanteile im MS-Bereich erobern würde. Diese Einschätzung stützte auch eine Entscheidung der US-Gesundheitsbehörde FDA: Obwohl bislang noch keine langfristigen Daten für das Medikament vorlagen, erteilte die Behörde im November eine Zulassung. Die Genehmigung für Europa wurde bislang für das zweite Halbjahr 2005 erwartet.

Seite 1:

Todesfall schockt Pharmabranche

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%