Aktienrückkaufprogramm angekündigt
Daimler-Chrysler entzückt Anleger

Der Autobauer Daimler-Chrysler stellt nach der Trennung von der schwächelnden US-Tochter Chrysler die Weichen für die Zukunft. Für das Jahr 2007 peilt das Unternehmen einen Gewinnsprung an. Die Aktie drehte ins Plus, denn nun ist auch geklärt, was mit der überschüssigen Liquidität geschehen soll.

HB STUTTGART. Daimler-Chrysler plant ein Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von 7,5 Mrd Euro bis Ende August 2008. Der Rückkauf steht im Zusammenhang mit den Planungen des Konzerns, die Überschussliquidität von 13 Mrd Euro nach dem Verkauf der Mehrheit am US-Autobauer Chrysler abzubauen. „In Anbetracht der hohen Nettoliquidität im Industriegeschäft sowie der guten Ergebnis- sowie Cash-Flow-Perspektiven in allen Geschäftsfeldern ist dies ein logischer Schritt“, kommentierte der Konzern.

Der Konzern hatte jüngst erklärt, die überschüssige Liquidität bis Ende des dritten Quartals auf 10 Mrd EUR reduzieren zu wollen. Diese Aussagen hatten zu Spekulationen geführt, nach denen eine Sonderdividende oder ein neues Aktienrückkaufprogramm lanciert werden könnte. Daimler hatte seinerzeit nur erklärt, dass die Aktionärsinteressen eine „angemessene Berücksichtigung“ fänden.

Das Aktienrückkaufprogramm wird den weiteren Angaben zufolge über die Börse abgewickelt werden. Knapp 10 Prozent der ausstehenden Aktien im Gegenwert von bis zu 7,5 Mrd Euro sollen erworben und damit das von der Hauptversammlung gesetzte Volumen voll ausgeschöpft werden. Bis Ende dieses Jahres sollen eigene Aktien im Wert von rund 3,5 Mrd Euro gekauft werden. Bis Ende August 2008 ist der Erwerb weiterer Aktien im Gegenwert von bis zu 4 Mrd Euro vorgesehen, soweit die Ergebnissituation den Erwartungen für das Jahr 2007 entspricht. Das Programm ist bis Ende August 2008 befristet. Der Erwerb erfolgt zum Zweck der späteren Einziehung der Aktien ohne Herabsetzung des Grundkapitals.

Der Aktienkurs zog nach Ankündigung des Aktienrückkaufs deutlich an. Die Ankündigung treibe den Kurs, heißt es. Zwar sei es mit 7,5 Mrd Euro etwas kleiner als von einigen Marktteilnehmern zuvor erwartet. Bei einer Marktkapitalisierung von 65 Mrd Euro seien 7,5 Mrd Euro „zwar nicht die Welt, aber short will die Aktie nun keiner mehr sein“, so ein Händler. „Die Hoffnungen auf eine Special Dividend bei Daimler haben sich zerschlagen“, sagte ein anderer Marktteilnehmer. Eine solche hätte den Kurs stärker nach oben getrieben, gibt er sich überzeugt. Mit dem Aktienrückkaufprogramm sei die Nachhaltigkeit des Kursanstiegs dagegen nicht gesichert, wie viele andere Beispiele derzeit zeigten.

DaimlerChrysler legten um 2 Prozent auf 63,90 zu nach Abschlägen vor der Mitteilung. Widerstände erwarten Marktteilnehmer um 65 Euro und um 68,50 Euro.

Seite 1:

Daimler-Chrysler entzückt Anleger

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%