Aktionärspakt neu verhandeln
Frankreich will mehr Macht bei EADS

Die französische Regierung will den Aktionärspakt bei EADS, der die Machtverteilung bei dem Luft- und Raumfahrtkonzern regelt, neu verhandeln. Die Politiker aus dem Nachbarland streben offenbar mehr staatlichen Einfluss an.

PARIS/FRANKFURT/MÜNCHEN. Premierminister Dominique de Villepin hat am Dienstag im Parlament angekündigt, den Pakt neu aufrollen zu wollen. Sein Finanzminister Thierry Breton sagte, er habe mit Arnaud Lagardère bereits über „mögliche Änderungen im Pakt und in der Managementstruktur“ gesprochen. „Manche meinen, dieser Pakt gebe dem Staat nicht genug Macht, denn die operative Führung wird von den Industrieaktionären Lagardère und Daimler-Chrysler sichergestellt.“ Das Vorgehen solle den deutschen Partnern abgestimmt werden, so Breton.

Das Umfeld Lagardères hing die Ankündigungen der Politik tief: „Wir sind nicht besorgt um den Aktionärspakt“, hieß aus Lagardère-Kreisen. Der Staat habe „nichts in den strategischen Fragen zu suchen“, hieß es. Mehr Staatseinfluss bei EADS sei mit Lagardère nicht zu machen. Daimler-Chrysler wollte die Vorgänge nicht kommentieren.

Der Pakt bindet die EADS-Gründungsaktionäre Daimler-Chrysler (22,5 Prozent), Lagardère (7,5 Prozent) und den französischen Staat (15 Prozent). Der Pakt regelt, dass Lagardère operativ die französische Seite vertritt. Der Staat hat im Tagesgeschäft nichts zu melden. „Dies wurde damals so festgeschrieben, um Daimler zum Einstieg bei EADS zu überzeugen“, erklärt Harald Liberge-Dondoux, Analyst des Brokers Aurel Leven. Er hält es daher für unwahrscheinlich, dass Daimler und Lagardère einer umfassenden Pakt-Änderung zustimmen.

Langfristig seien indes Pakt-Änderungen vorstellbar, wenn Daimler und Lagardère erneut EADS-Anteile abgeben sollten. Im April kündigten beide an, jeweils 7,5 Prozent des EADS-Kapitals zu verkaufen. Dabei wiesen sie darauf hin, dass der Pakt bleibe.

Seite 1:

Frankreich will mehr Macht bei EADS

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%