Akzo Nobel mit Gewinnplus
Alles im Lack dank Kostensenkungen

Der Konzernumbau von Akzo Nobel scheint seine Wirkung nicht zu verfehlen: Der niederländische Lack- und Farbenhersteller steigert seinen Gewinn um 21 Prozent. Doch die günstige Lage könnte sich bald ändern.

Amsterdam/FrankfurtKostensenkungen und niedrigere Rohstoffkosten geben dem Spezialchemiekonzern Akzo Nobel Schub. Im dritten Quartal steigerte Akzo seinen Betriebsgewinn (Ebitda) um 21 Prozent auf 590 Millionen Euro, wie das niederländische Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Analysten hatten weniger erwartet. Bei Anlegern kam das gut an: Akzo-Aktien legten an der Amsterdamer Börse 1,6 Prozent auf gut 62 Euro zu.

Der Hersteller von Farben und Lacken, zu dem unter anderem die Marke Dulux gehört, setzte 3,76 Milliarden Euro um, ein Plus von zwei Prozent. Akzo profitiert auch vom schwachen Euro, aber dieser Effekt wird zunehmend von der Schwäche der Währungen in Schwellenländern wie Brasilien, Russland und der Türkei aufgehoben.

Für das Gesamtjahr sieht Finanzchefin Maelys Castella den Konzern auf Kurs zu seinen Geschäftszielen. Für 2015 erwartet sie eine Umsatzrendite von neun Prozent, im vergangenen Vierteljahr lag sie bei 11,6 Prozent. Während Akzo in Nordamerika mit einer positiven Entwicklung rechnet, sei in Europa mit keiner Verbesserung zu rechnen und das Marktumfeld in Ländern wie China, Brasilien und Russland schwierig.

Der positive Effekt von Wechselkursen sollte sich im vierten Quartal mildern. Akzo Nobel hat in den vergangenen Jahren für seine Restrukturierung tief in die Tasche gegriffen und Tausende von Stellen gestrichen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%