Angekündigte Flugzeug-Käufe besiegelt
Frontier Airlines setzt auf Airbus

Die US-Billigfluglinie Frontier Airlines wird wie angekündigt 15 Flugzeuge des europäischen Flugzeugbauers Airbus kaufen. Darüber hinaus plant Frontier, bis zu weitere 14 Maschinen vom Typ A319 und A318 zu leasen, wie die EADS-Tochter Airbus am Donnerstag in Paris mitteilte.

Reuters PARIS/MÜNCHEN. Der Listenpreis einer Maschine vom Typ A319 liegt bei 55 Mill. $, so dass die Kauforder rechnerisch einen Wert von 825 Mill. Dollar (rund 750 Mill. €) hat. Allerdings räumen Airbus und auch der Erzrivale Boeing bei größeren Aufträgen in der Regel beträchtliche Rabatte ein.

Frontier Airlines bestätigte Airbus zufolge mit dem Festauftrag eine entsprechende Absichtserklärung von Anfang August. Die Auslieferung beginne bereits 2004 und solle 2008 enden. „Zusätzlich zu diesen Neuaufträgen und bei Abschluss derzeit noch laufender Verhandlungen mit Leasing-Unternehmen will Frontier insgesamt bis zu 14 weitere Airbus-Flugzeuge der Typen A319 und A318 leasen“, hieß es weiter.

Das in Denver ansässige US-Unternehmen modernisiert derzeit seine Flotte. Die Fluglinie wechselt seit rund drei Jahren alte Boeing-Maschinen aus. Airbus kommt mit der neuen Order auf insgesamt 236 Flugzeug-Neuaufträge im laufenden Jahr und liegt damit deutlich vor Boeing, die zum 11. August nach eigenen Angaben 146 Bestellungen verbucht hatten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%