Industrie

_

Anlagenbauer: Voith kauft britische Thyssen-Krupp Services

Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp trennt sich von seinem britischen Industriedienstleistungsbereich. Käufer ist der Heidenheimer Anlagenbauer Voith, der sich damit für die britische Automobilindustrie positionieren will.

Ein Mitarbeiter der Firma Voith Turbo. Quelle: dpa
Ein Mitarbeiter der Firma Voith Turbo. Quelle: dpa

Heidenheim/EssenDer Heidenheimer Anlagenbauer Voith baut seine Industriedienstleistungen mit dem Kauf der Thyssen-Krupp Services in Großbritannien aus. „Unser Ziel ist es, der bevorzugte Anbieter von technischen Dienstleistungen für die britische Automobilindustrie zu werden“, teilte der Geschäftsführer von Voith Industrial Services UK, Paul Nicholson, am Dienstag in Warwick mit. Die britische Gesellschaft des Stahlherstellers Thyssen-Krupp sei mit ihren rund 1000 Mitarbeitern übernommen worden, sagte ein Sprecher in Heidenheim. Zum Kaufpreis äußerten sich beide Seiten nicht.

Anzeige

Mit Thyssen-Krupp Services Ltd. trennt sich der Stahlhersteller von seinem letzten verbliebenen Unternehmen der Sparte technische Dienstleistungen. Ende 2009 hatte Thyssen-Krupp angefangen, sich von Teilen des Konzernbereichs zu trennen. „Das hat nichts mit der strategischen Weiterentwicklung Thyssen-Krupps zu tun“, sagte Sprecher Stefan Ettwig in Essen. „Das ist eine kleine Restaktivität gewesen“, sagte er zur veräußerten Firma. Die beliefert in Großbritannien unter anderem Jaguar Land Rover etwa mit technischer Reinigung. Voith Industrial Services kam 2012 auf einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro und hat weltweit 19 000 Mitarbeiter.

  • Die aktuellen Top-Themen
Attacke von Qoros : Der Volkswagen-Schreck aus China

Der Volkswagen-Schreck aus China

Mit chinesischem Geld und deutscher Expertise baut Qoros den ersten ernsthaften Herausforderer aus dem Land der Mitte. Die Marke ist zwar noch ein Exot, hat aber große Pläne für die Zukunft.

Apple-Konkurrent: Xiaomi strebt Bewertung von 40 Milliarden Dollar an

Xiaomi strebt Bewertung von 40 Milliarden Dollar an

Xiaomi hat es in die Spitzengruppe der Smartphone-Hersteller geschafft. Der Konzern verkauft technisch hochgerüstete Geräte günstiger als die Konkurrenz. Nun strebt die Firma eine Bewertung von 40 Milliarden Dollar an.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer