Anteile verkauft
KKR und Siemens steigen bei Demag Cranes aus

Ein halbes Jahr nach dem Börsengang von Demag Cranes steigen die Altaktionäre Siemens und Finanzinvestor Kohlberg Kravis Roberts (KKR) ganz bei dem Kranhersteller aus. Dadurch steigt der Streubesitz an dem Unternehmen von 58 auf 90 Prozent.

HB DÜSSELDORF. KKR und Siemens teilten am Freitag mit, sich von 7,036 Millionen Aktien zu trennen. Das Paket entspreche 33,2 Prozent der Demag-Anteile. Händlern zufolge werden die Aktien zu 33,00 bis 33,50 Euro angeboten. Organisiert wird der Verkauf von Goldman Sachs und Lehman Brothers.

Die im Kleinwerteindex S-Dax notierte Aktie des Düsseldorfer Unternehmens gab daraufhin knapp vier Prozent auf 33,49 Euro nach. Zu diesem Kurs wäre das Paket rund 235 Millionen Euro wert. Die Aktie hatte in den vergangenen Monaten deutlich zugelegt, nachdem sie zu 22 Euro ausgegeben worden war.

KKR und Siemens hatten sich beim Börsengang bereits von einem Großteil ihrer Demag-Aktien getrennt. Vorher hatte KKR 81 Prozent und Siemens 19 Prozent der Anteile gehalten. In diesem Verhältnis stehen auch ihre Anteile an der Zweckgesellschaft, in der die nun zum Verkauf stehenden Aktien liegen.

„Unser Ziel ist es, mittelfristig in den M-Dax aufzusteigen“, sagte der Demag-Cranes-Sprecher. An der Strategie werde sich nichts ändern. Dem Sprecher zufolge hält seit Ende November die in London ansässige Fondsgesellschaft GLG Partners 5,28 Prozent an Demag Cranes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%