Argentinischer Energiekonzern
Spaniens Ministerpräsident will Verstaatlichung von YPL verhindern

Spaniens Ministerpräsident hat die Verstaatlichung des argentinischen Energieunternehmens YPL als unverantwortlich bezeichnet. Durch den Streit sieht Rajoy die Beziehungen zwischen Argentinien und Spanien vergiftet.
  • 5

Puerto VallartaDer spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy hat am Dienstag die Verstaatlichung des vom spanischen Ölkonzern Repsol kontrollierten argentinischen Energieunternehmens YPL durch Argentinien als unverantwortlich bezeichnet. Er werde versuchen dies zu verhindern, kündigte er auf einem Treffen des Weltwirtschaftsforums in Puerto Vallarta in Mexiko an.

Damit würden die guten Beziehungen zwischen Argentinien und Spanien vergiftet. Auch würde es „die internationale Reputation Argentiniens in großem Maße beeinflussen“, sagte Rajoy. Die Verstaatlichung geschehe „ohne Rechtfertigung, ohne jeglichen wirtschaftlichen Grund“, sagte er.

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández erklärte die Mehrheitsanteile an YPL zum öffentlichen Gut. Sie forderte ihre Mehrheit im Kongress dazu auf, ein entsprechendes Gesetz schnell zu ratifizieren. Zweien ihrer engsten politischen Verbündeten übertrug sie die Verantwortung für YPL. Die eigentlichen Manager des Unternehmens wurden gezwungen, die Büros in Buenos Aires zu verlassen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Argentinischer Energiekonzern: Spaniens Ministerpräsident will Verstaatlichung von YPL verhindern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Sie haben ja so recht, roter Kaufmann. Deutschland als soveräner Staat muß sich nicht rechtfertigen und sollte Harz IV streichen. Der wirtschaftliche Grund ist, dass solche Leute der Allgemeinheit nicht mehr auf der Tasche liegen sollten, sondern Geld sollte nur der arbeitenden Mehrheit zufließen. Frei nach einem deutschen Märchen "Nur wer arbeitet soll auch essen"

    Ich hoffe Sie verstehen meinen Sarkasmus und denken mal drüber nach was (...) Sie schreiben.

    +++ Beitrag von der Redaktion editiert +++

  • Sie haben ja so recht, roter Kaufmann. Deutschland als soveräner Staat muß sich nicht rechtfertigen und sollte Harz IV streichen. Der wirtschaftliche Grund ist, dass solche Leute der Allgemeinheit nicht mehr auf der Tasche liegen sollten, sondern Geld sollte nur der arbeitenden Mehrheit zufließen. Ich hoffe Sie verstehen meinen Sarkasmus und denken mal drüber nach was für ein Schwachsinn Sie schreiben.

  • IRRTUM: "YPL"!?...Richtig ist: YPF = Yacimientos Petroliferos Fiscales...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%