Arzneimittel-Hersteller
Pharmafirmen rechnen mit Ertragseinbußen

Im neuen Jahr rechnen die meisten deutschen Arzneimittel-Hersteller nach Verbandsangaben mit sinkenden Erträgen.

HB FRANKFURT. „Für 2006 sehen die forschenden Arzneimittelhersteller wenig Möglichkeiten, ihr Inlandsgeschäft zu entwickeln. Denn die aktuelle Gesundheitspolitik lässt sie weitere Restriktionen für den deutschen Arzneimittelmarkt befürchten“, erklärte Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbandes Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), am Montag in einer Pressemitteilung.

So erwarteten einer Umfrage des Verbandes zufolge zwei Drittel der 39 Mitgliedsunternehmen sinkende Erträge. Ein Viertel sehe sogar eine deutlich rückläufige Entwicklung. Als Hauptgrund nannte der Verband die geplante Verschärfung des Festbetragssystems, das die Erstattungshöhe der Mehrzahl der Arzneimittelverordnungen in Deutschland regelt.

Auch neue Arbeitsplätze werden nach Einschätzung der Pharmakonzerne im neuen Jahr nicht geschaffen. Die Zahl der Firmen bei denen neue Jobs entstünden und solcher, die welche abbauten, hielte sich in etwa die Waage, hieß es. Die übrigen Unternehmen wollten die Zahl der Arbeitsplätze konstant halten.

Eine leichte Besserung der Situation sehen die Pharmafirmen bei den Ausgaben für Forschung und Entwicklung (F&E). 34 Prozent der Unternehmen planten eine Erhöhung ihrer F&E-Aufwendungen, 41 Prozent wollten diese konstant halten, nur 25 Prozent wollten verringern. Die VFA-Mitgliedsfirmen erwarten für kommendes Jahr die Markteinführung von 56 neuen Produkten, darunter 24 mit neuen Wirkstoffen.

Der Verband vertritt die Interessen vor allem der großen in Deutschland tätigen Pharmakonzerne, die rund zwei Drittel des hiesigen Arzneimittelmarktes ausmachen. Die Firmen im VFA beschäftigen hier zu Lande mehr als 86 000 Mitarbeiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%