Astrium
EADS macht nun auch Windenergie

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS will über seine Satelliten-Sparte Astrium in die Windenergiebranche einsteigen. Astrium solle künftig auch Rotorenblätter für Windanlagen herstellen und in diesem Geschäft zum Branchenprimus in Europa aufsteigen
  • 0

HB FRANKFURT. Astrium-Managerin Valerie Cazes sagte der "Financial Times Deutschland": "Wir wollen die Nummer eins in Frankreich werden und, warum nicht, auch die Nummer eins in Europa", sagte Cazes. Es lägen bereits Aufträge vom französischen Energieversorger Areva und dem Windunternehmen Vergnet vor.

Astrium verfüge über Know-How beim Einsatz fester, aber leichter Materialien in Extremsituationen, erläuterte Cazes die Expansion des Satelliten- und Raketenherstellers in ein neues Geschäftsfeld. "Wir können Lösungen für Herausforderungen für Windparks durch Blitze, Eis oder Radarüberwachung bieten." Ziel sei die Ausrüstung großer Windparks, auch auf dem Meer. Zu den führenden Rotorblätter-Herstellern gehören die dänische LM Glasfiber und SGL Carbon-Tochter SGL Rotec GmbH.

Kommentare zu " Astrium: EADS macht nun auch Windenergie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%