Atomkonzern Areva streicht 1300 Jobs in Deutschland

Der französische Atomkonzern Areva baut einem Medienbericht zufolge massiv Stellen in Deutschland ab. Damit reagiert der Konzern auf den in Deutschlan beschlossenen Ausstieg aus der Kernenergie.
27 Kommentare
Firmenschild vor der Areva-Firmenzentrale in Paris. Quelle: AFP

Firmenschild vor der Areva-Firmenzentrale in Paris.

(Foto: AFP)

FrankfurtDer französische Atomkonzern Areva will dem „Spiegel“ zufolge in Deutschland 1300 Stellen streichen. Einzelheiten wolle die Unternehmensführung in Paris am 13. Dezember bekanntgeben, meldete das Magazin am Samstag vorab ohne Nennung von Quellen. Mit dem Plan reagiere der Weltmarktführer für Nukleartechnik auf den Beschluss der Bundesregierung, acht Atomkraftwerke sofort stillzulegen und bis zum Jahr 2022 ganz aus der Atomenergie auszusteigen, berichtete der „Spiegel“ weiter. Der Bedarf an Brennstäben sei drastisch zurückgegangen.

Areva wolle nun über 20 Prozent der rund 5700 Stellen am Hauptsitz in Erlangen und an weiteren Standorten einsparen, zwei Standorte sollten ganz geschlossen werden, hieß es in dem Bericht weiter. Areva war am Samstag zunächst für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die französische Zeitung „Le Figaro“ hatte schon vergangenen Monat berichtet, Areva wolle 3000 bis 4000 Arbeitsplätze abbauen. Areva stelle angesichts der Atomkatastrophe von Fukushima seine Strategie auf den Prüfstand.

  • rtr
Startseite

27 Kommentare zu "Atomkonzern: Areva streicht 1300 Jobs in Deutschland"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Atomabfall? Warum schicken wir ihn nicht in das Weltall weit weg? Kosten spielen doch keine Rolle, da unsere Politiker doch Geld überall vorsätzlich vernichten oder haben sie jemals für Ihre absichtlichen Fehlentscheidung gerade stehen müssen( Z.B. Auch Kontakte zur Diktatoren oder Unterstützung der kriminellen Terroristen, Piraten)?

  • Atomenergie ist ein Verbrechen? Und warum importieren wir immer mehr Atomstrom? Wieso sind wir gegen Atomkraftwerke in Deutschland und fördern Atomkraftwerke (Planung und Bau) in Polen, z.B. südlich Stettin an der Oder? Nur weil wir den Krieg verloren haben oder weil unsere Politiker uns vorsätzlich nur noch betrügen und belügen?

  • Die Kerntechnik entwickelt sich rasant weiter. Die 4. Generation der Kernkraftwerke steht unmittelbar vor der Marktreife. Während in der BRD mich lachhaften Windmühlen Strom 10 mal teurer als auf Weltmarktniveau produziert wird, hat in China bereits das Zeitalter der kombinierten Nuklear- und Wasserstofftechnologie begonnen. Die BRD wird Dank der Ökochaoten und Ökokommunisten schon in naher Zukunft wie Griechenland enden. Vorher werden die Privathaushalte noch von der Ökomaffia bis aufs Hemd abgezockt werden.

  • Es muss noch eine konkrete Antwort auf eine ebenso konkrete frage geben !!!

  • Land Stromimport Stromexport in Mio. kw/h
    Frankreich 15.126 795
    Tschechien 9.400 564
    Österreich 6.750 14.705
    Niederlande 3.072 8.942
    Dänemark 2.707 6.475
    Schweiz 2.552 13.727
    Luxemburg 1.275 6.034
    Schweden 1.007 2.355
    Polen 167 5.334
    Deine Theorie der Zeitzonen sehe ich in diesen Zahlen nicht bestätigt. Vielmehr ist interessant, dass selbst 2010 die erneuerbaren % zugelegt haben, obwohl die Wirtschaft gewaltig zugelegt hat und damit auch der Energieverbrauch zugenommen hat.
    Deinem Kommentar zu folge schließe ich darauf, dass du dich mit den Windverhältnissen an der Küste nicht auskennst, ganz speziell für diese Region reichen die Agrargasanlagen (ich bin kein Fan dieser) übrigens aus, die paar vereinzelten Tage im Jahr an denen kein Wind weht zu überbrücken. Und der Exportüberschuss nach Dänemark zeigt auch deutlich, dass hier mehrproduziert als verbraucht wird!

  • Ja, das ist das Verhältnis von Angebot und Nachfrage .
    Wenn sie im Bett liegen und schlafen verbraucht nur ihr Kühlschrank strom ,
    beginnen sie aber ihren Tag und verbrauchen richtig Energie (jedes Jahr mehr übrigens )in Spitzenzeiten also,wird aus dem Export sehr schnell ein Import !
    Und da im Osten die Sonne aufgeht und im Westen dummerweise unter gibt es sogar in "Energieeuropa" unterschiedliche Zeitzonen .
    Wenn SIE ihren Tag beginnen , bekommen sie ihren Strom von all unsern Nuklearenergie befürwortenden Nachbarn , und eben nicht nur aus Frankreich !

  • Insgesamt lag der Stromexport 2010 bei 58.931 Millionen kwh und der Stromimport nach Deutschland bei 42.056 Millionen kwh. Und falls mit unserem atomstromfreundlichem Nachbarn Frankreich gemeint ist, muss ich auch dieses Argument nicht gelten lassen, da gerade Frankreich letzten Winter erhebliche Mengen Strom aus deutschland importieren musste.

  • Sie sind sicher blond und blauäugig !
    In Europa besteht ein Stromverbundnetz , jedes "Kraftwerk" speist in dieses Netz ein und sie dürfen ihren Strom aus diesem Verbundnetz entnehmen .
    Ohne unseren Nuklearenergie befürwortenden Nachbarn säßen sie nicht nur bei flaute im dunkeln .

  • Von einer "Energieelite" dürfte ich vorraussetzen, dass bekannt ist, dass Strom immer den Weg des kürzesten Widerstandes nimmt. Da das nächste AKW gut 150km entfernt liegt und wir hier die höchste Dichte an Windkraftanlagen haben, (siehe Link) darf ich ruhig diese Behauptung aufstellen...
    http://www.wfg-nf.de/seiten/de/aufgaben_angebote/windenergie/windenergie.php

  • Wo ,wann, wie viele, von wem wurden geschaffen ?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%