Auch in Deutschland
Siemens-Konkurrent Alstom streicht Tausende Stellen

Der französische Siemens-Konkurrent Alstom will in seiner Energiesparte in den kommenden anderthalb Jahren weltweit 4 000 Stellen streichen, unter anderem in Deutschland. Auch die Schweiz und die USA sind betroffen.
  • 0

HB PARIS. Jobs fielen aber auch in Großbritannien, Frankreich, Ungarn und Norwegen weg, teilte der Siemens-Rivale am Montag mit. Alstom begründete den Stellenabbau mit den negativen Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf das Zuliefergeschäft für Kohle- und Gaskraftwerke.

Etwa ein Viertel der Stellen solle wegfallen, indem die Stellen von Mitarbeitern, die in Rente gehen oder Zeitverträge haben, nicht neu besetzt würden, hieß es weiter. Das Transportgeschäft, die Produktion des französischen Hochgeschwindigkeitszug TGV ist von den Kürzungen nicht betroffen. Details zu den Plänen in Deutschland waren zunächst nicht zu bekommen. In den Bereichen Energie und Transport sind nach Firmenangaben etwa 7 000 Mitarbeiter an 17 Standorten in Deutschland beschäftigt, darunter Mannheim, Stuttgart und Bexbach.

Alstom beschäftigt weltweit rund 96 000 Mitarbeiter. Im vergangenen Geschäftsjahr 2009/2010 (31. März) hatte Alstom einen Überschuss von 1,2 Mrd. Euro erwirtschaftet.

Kommentare zu " Auch in Deutschland: Siemens-Konkurrent Alstom streicht Tausende Stellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%