Aufsichtsrat will Entwicklung aber genau beobachten
Mercedes bleibt Chefsache

Um für die Suche nach einem geeigneten Nachfolger für Eckhard Cordes zeit zu gewinnen, sollte Dieter Zetsche für eine Übergangszeit von etwa einem Jahr die Führung bei der kriselnden Konzernsparte Mercedes Car Group übernehmen. Doch jetzt hat der künftige Daimler-Chrysler-Chef offenbar umgeplant.

HB LUDWIGSHAFEN. Zetsche, der seit 1. September das Mercedes-Steuer in der Hand hat, will die Doppelfunktion offenbar auf Dauer ausüben. Das Unternehmen suche keinen Nachfolger für den Ende August auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen Cordes, sagte Daimler-Aufsichtsrats- und Betriebsratsmitglied Gerd Rheude der „Rheinpfalz". In den vergangenen Wochen liefen zahlreiche Spekulationen über mögliche Nachfolger für Cordes.

Zetsche, der Anfang 2006 Jürgen Schrempp ablöst, setze auf sein gutes Team in der zweiten Reihe. „Es wird sich zeigen, ob das geht oder nicht“, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende des Wörther Mercedes-LKW-Werks der Zeitung. Der Aufsichtsrat werde die Entwicklung jedenfalls genau beobachten.

Daimler-Chrysler hatte bei der Bekanntgabe der Personalie offen gelassen, wie lange Zetsche das Amt ausüben wird. In Branchenkreisen hatte es geheißen, Zetsche dürfte den Job als Mercedes-Chef für mindestens ein Jahr wahrnehmen. Cordes hatte seinen Posten geräumt, weil er in der Nachfolge um Konzernchef Jürgen Schrempp unterlegen war. Zetsche wird ab 1. Januar 2006 neuer Vorstandschef des deutsch-amerikanischen Autobauers.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%