Aufzugbau
Schindler enttäuscht mit Margenproblemen

Der Schweizer Aufzug- und Rolltreppenhersteller Schindler hat 2006 einen Rekordgewinn erzielt. Eine ohne Sondereffekte gedrückte Betriebsgewinnmarge trübte die Freude an der Bestmarke allerdings und schickte die Schindler-Papiere auf Talfahrt.

HB ZÜRICH. Mit einem Nettoergebnis von 511 Mill. Franken (315 Mill. Euro) hat Schindler das Vorjahresergebnis um mehr als ein Viertel übertroffen.

Dank einer starken Nachfrage in seinem Kerngeschäft sowie einer Übernahme bei der IT-Logistiktochter Also Holding steigerte das Luzerner Unternehmen nach Angaben vom Montag den Umsatz um 25 Prozent auf 11,1 Mrd. Franken. Das rasche Wachstum, Engpässe bei der Produktion und die Einführung neuer Produktelinien in Europa hatten 2006 die Betriebsgewinnmarge ohne den Gewinn aus dem Verkauf einer Liegenschaft jedoch auf 8,4 Prozent von 9,2 Prozent im Vorjahr gedrückt und damit die Analystenerwartungen enttäuscht. Die Probleme will Schindler nach Aussagen von Finanzchef Erich Ammann in den kommenden Monaten in den Griff bekommen und im laufenden Jahr eine EBIT-Marge im Kerngeschäft von neun bis 9,5 Prozent erreichen.

Im laufenden Jahr peilt das Luzerner Unternehmen nach weiteren Angaben einen Reingewinn von rund 530 Mill. Franken an. Dabei ist allerdings eine in der vergangenen Woche von der EU-Kommission verhängte Kartellbusse von 144 Mill. Euro nicht berücksichtigt, wodurch das Ergebnis deutlich unter dem Vorjahr liegen wird.

Schindler zeigte sich über die Höhe der Busse verärgert und will gegen die Entscheidung klagen. „Bei der Busse ist entweder ein Rechenfehler unterlaufen oder das Gebot der Rechtmässigkeit und damit das Augenmass sind verloren gegangen“, sagte VR-Präsident Alfred Schindler auf der Medienkonferenz. So betrage die Busse für die Verfehlungen in Luxemburg und Belgien das 26-Fache des in diesen Ländern zwischen 2000 und 2004 erzielten durchschnittlichen jährlichen Gewinns. Schindler werde die Busse jedoch zu Lasten des laufenden Geschäftsjahres bezahlen müssen, hiess es.

Seite 1:

Schindler enttäuscht mit Margenproblemen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%